Reviews Technik

Qbo – die smarte Kaffeemaschine

Hinter Qbo versteckt sich eine innovative Art der Kaffeezubereitung, welche sich aus drei Komponenten zusammensetzt: dem YOU-RISTA, der Kaffeemaschine, dem MILK MASTER, der für warme Milch und Milchschaum verantwortlich ist, sowie den Kaffeekapseln, die diverse Sorten an Espresso oder Caffè bereit halten.

Seit einigen Wochen habe ich das System nun bei mir in Verwendung und möchte es Euch nun etwas näher vorstellen.

Vorab noch zur Erklärung, warum im Titel „smarte“ Kaffeemaschine steht. Das Qbo-System kann nämlich nicht nur leckere Kaffeespezialitäten zubereiten, sondern kann auch über WLAN mit dem Smartphone kommunizieren. Herzlich Willkommen im „Internet of Things“ wink Warum dies praktisch ist und welche Features die App-Anbindung bietet, beschreibe ich weiter unten.

Lieferumfang

Trinkt man eh nur Espresso oder Kaffee und möchte auf die Milchspezialitäten verzichten, so reicht der YOU-RISTA. Für Capuccino, Milchkaffee, Latte Machicatto, etc. braucht man noch zusätzlich den MILK MASTER. Ich empfehle natürlich dringlichst die Kombi zu nehmen, da man sonst so einiges verpasst.

Der YOU-RISTA kommt in einem ausgeklügelten Umkarton, der wirklich schick aussieht. Durch das Umklappen der Seitenteile kann man die Maschine bequem heraus nehmen.

Vor dem Anschluss an den Strom muss nur die Abtropfschale eingesetzt werden und es kann los gehen. Wirklich viel Platz braucht die Maschine nicht und dank ihres zeitlosen Designs ist sie wirklich ein Schmuckstück in der Küche.

Meine Maschine hat die Farbe „Urban Grey“, die mir sehr gut gefällt. Weitere Farben zur Auswahl wären noch „Ultimate Black“ und „Vibrant Red“. Zudem kann man sich bei den Varianten grau und schwarz noch für ein mattes Finish der Chromelemente entscheiden.

Alle Teile der Maschine wirken sehr wertig und robust. Erstaunt war ich von der Schwere des Abtropfgitters, welches sich auf der Abtropfschale befindet.  Abtropfschale und Abtropfgitter sind spülmaschinenfest. Alle anderen Teile müssen per Hand gereinigt werden.

Der MILK MASTER hat ein Fassungsvermögen für ca. 600 ml Milch und ist für warme und kalte Milch sowie warmen und kalten Milchschaum verantwortlich. Der MILK MASTER besteht aus acht Einzelteilen, welche täglich gereinigt werden möchten. Laut App darf alles bis auf die Motoreinheit in die Spülmaschine, die FAQ auf der Qbo-Seite möchte auch die Milchkaraffe per Hand gespült sehen. Ich habe dem Support mal geschrieben, um Klarheit in diese zwei Aussagen zu bekommen.

Man muss sich etwas um den MILK MASTER kümmern, damit dieser auch jeden Tag schönen Milchschaum produziert. Jedoch ist die Handhabung schnell durchschaut und nicht sehr kompliziert.

Raffiniert finde ich den Temperaturindikator an der Seite des MILK MASTERS. Da er bei einer Milchtemperatur von unter 7° C am Besten seinen Milchschaum zaubern kann, lässt sich direkt am Indikator ablesen, ob die Milch die ideale Temperatur hat.

Bei dem YOU-RISTA selbst werden keine Kapseln mitgeliefert, also nicht vergessen bei der ersten Bestellung welche mitzubestellen. Aktuell gibt es jedoch als Zusatz 80 Kapsel gratis, wenn man die Maschine bei Tchibo bestellt.

Handhabung

Gehen wir einfach von dem Fall aus, dass man sich einen Milchkaffee machen möchte. Dafür brauchen wir Kaffeepulver, Wasser und Milch.

Der Wasserbehälter fasst ca. 900 ml Wasser und befindet sich auf der linken Seite der Maschine. Er ist gut von vorne zugänglich. Durch einen transparenten Spalt auf der Vorderseite des Wasserbehälters, welcher von hinten durch eine LED beleuchtet wird, kann man gut sehen, wie viel Wasser sich noch im Behälter befindet. Zudem wird man über den Display der Maschine darüber informiert, ob Wasser nachgefüllt werden muss.

Oben rechts auf der Maschine ist eine Klappe, welche angehoben werden muss, um die Kapsel einzulegen. Da nur eine Möglichkeit gegeben ist, wie die Kapsel einzulegen ist, kann man hier nichts falsch machen. Selbst mein Sohn mit 28 Monaten hatte das Prinzip ziemlich schnell verstanden.

Ist die Kapsel eingelegt, so erkennt die Qbo die Sorte der eingelegten Kapsel automatisch und zeigt nochmals einen kurzen Info-Text zur gewählten Kaffeesorte. Zudem bietet die Maschine Empfehlungen an, welches Getränk gut zur gewählten Kapsel passt. Da ich starken, intensiven Kaffee bevorzuge, hat sich die Sorte „Baba Budan“ zu meinem Favoriten für Milchkaffee entwickelt.

Über den Drehregler auf der Oberseite der Qbo kann man nun sein gewünschtes Getränk auswählen und durch einen Druck auf den Knopf den Brühvorgang starten.

Hat man den MILK MASTER noch nicht an das Gerät angeschlossen, so wird man nun dazu aufgefordert. Dafür wird der MILK MASTER seitlich an den Kaffeeauslauf angesteckt. Manchmal wird der MILK MASTER nicht direkt vom YOU-RISTA erkannt, aber dann reicht ein kleiner Druck auf die Seite, damit der Kontakt hergestellt wird.

Über den aktuellen Fortschritt informiert ein Fortschrittsbalken im Display. Während des Brühvorganges wird die Tasse mit einer LED beleuchtet, so dass man genau sieht, was gerade geschieht.

Nach dem Brühvorgang wird man aufgefordert sein Getränk zu genießen und falls man den MILK MASTER verwendet hat, fragt die Qbo nach, ob man diesen nun „Spülen“ möchte. Will man kein weiteres Milchgetränk, kann man den Spülvorgang direkt starten oder wenn gewünscht auch auf später verschieben, falls man noch mehr Getränke zubereiten möchte. Das Spülen des MILK MASTERS dauert keine Minute und dann kann man ihn einfach wieder in den Kühlschrank stellen.

Fertig ist der Milchkaffee!

Kapseln – Kaffeeauswahl, Preis und Nachhaltigkeit

Da es sich bei der Qbo um eine Kapsel-Kaffeemaschine handelt, ist man auf die Auswahl an Kapseln eingeschränkt, die Qbo im Angebot hat. Meiner Meinung nach ist man jedoch mit der angebotenen Auswahl von Qbo gut versorgt. Bei meinem Testpaket waren 9 der 10 erhältlichen Sorten dabei und somit konnte ich mich einmal gut durch das Sortiment probieren. Mittlerweile habe ich auch meine beiden Lieblingssorten gefunden.

 

Meine Lieblingssorten:

Aktuell gibt es 6 unterschiedliche Caffé-Sorten und 4 Espressi, welche sich jeweils unterscheiden in Stärke, Bohnen-Melange, Anbaugebiet und Geschmacksbouquet. Und ich muss sagen, dass ich mit keiner Sorte wirklich unzufrieden war – alle Sorten wirken qualitativ und geschmacklich sehr hochwertig. Und in der Gerüchteküche habe ich bereits vernommen, dass es sehr bald auch eine „Decaf“-Variante geben wird.

Erhältlich sind die Kapseln über amazon (Indian Nilgiri 2×27 EUR 19,90), Tchibo oder in einem der vier Stores (Berlin, München, Hamburg) .

Jede Sorte ist in drei Größen erhältlich: 8, 27 und 144 Kapseln. Bis auf die 144-Variante macht es preislich keinen Unterschied, für welche Größe man sich entscheidet. 8 Kapseln kosten 2,95 € und 27 Kapseln 9,95 €. Somit kostet eine Kapsel/ein Kaffee ca. 37 Cent. Immer mal wieder gibt es jedoch für den Tchibo-Onlinestore Rabattcodes, wodurch man den Kapselpreis auch mal auf etwas mehr als 31 Cent drücken kann. Zudem kann man dann noch bei Tchibo TreueBohnen sammeln und wieder einlösen, wodurch man wiederum sparen kann. Nichtsdestotrotz sind über 30 Cent für einen Kaffee nicht unbedingt wenig und man sollte dies bedenken, gerade dann, wenn man einen recht hohen täglichen Kaffeekonsum hat. Bestellt man bei Tchibo zahlt man keine Versandkosten bei einer Bestllung über 20 € oder man lässt sich die Bestellung kostenfrei in die Filiale liefern.

Für Qbo ist Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema. Deshalb handelt es sich bei dem verwendeten Kaffee in den Kapsel um Tchibo-Kaffee, welcher zu 100% von Rainforest Alliance-zertifizierten Farmen stammt. Zum anderen sind die Kapseln zu 100% aus Plastik ohne Aluminium und somit recyclebar und wiederverwertbar über den Gelben Sack.

App – smarte Kaffeemaschine

Jetzt habe ich bereits so viel über die YOU-RISTA geschrieben und bin noch gar nicht zum „smarten“ Teil der Qbo gekommen. Aber dazu jetzt mehr. Denn die Qbo-Kaffeemaschine verfügt über WLAN und kann dadurch mit einem Smartphone kommunizieren.

Qbo – Create your Coffee
Qbo – Create your Coffee
Entwickler: Qbo Coffee GmbH
Preis: Kostenlos
  • Qbo – Create your Coffee Screenshot
  • Qbo – Create your Coffee Screenshot
  • Qbo – Create your Coffee Screenshot
  • Qbo – Create your Coffee Screenshot
  • Qbo – Create your Coffee Screenshot
  • Qbo – Create your Coffee Screenshot
  • Qbo – Create your Coffee Screenshot
Qbo - Create your coffee
Qbo - Create your coffee
Entwickler: Qbo Coffee GmbH
Preis: Kostenlos
  • Qbo - Create your coffee Screenshot
  • Qbo - Create your coffee Screenshot
  • Qbo - Create your coffee Screenshot
  • Qbo - Create your coffee Screenshot

Die Einrichtung des WLANs bzw. die Verbindung der Kaffeemaschine mit dem WLAN war so einfach, dass ich mich jetzt schon gar nicht mehr erinnern kann, wie genau das funktioniert hat. App und Kaffeemaschine führen einen sehr gut durch das Prozedere.

Über die App kann man nun seine eigenen Getränke erstellen, sprich die Kaffee-, Milch- und Milchschaummenge bestimmen sowie die Glasgröße und Milchtemperatur wählen. Die eigenen Kreationen können dann gespeichert werden und an die eigene Qbo-Maschine oder an die Qbo-Maschine bei einem Freund gesendet werden oder man ordert seine Kreation in einem der Qbo-Stores. Erstellte Rezepte in der App können auch permanent in die Liste der Getränke auf der Maschine übertragen werden, so dass man nicht die App braucht um seine eigene Kaffeekreation zuzubereiten.

Neben der Getränkeerstellung kann noch die Maschine selbst verwaltet werden. Im Tab „Maschine“ behält man den Überblick über den aktuellen Status der Qbo, ob sie gereinigt oder entkalkt werden muss und ob die Firmware aktuell ist. Die Funktion der Firmware-Aktualisierung sollte man nicht unterschätzen, da dadurch auch aus der Ferne Probleme schnell und ohne Werkstattbesuch ausgebügelt werden können.

Qbo-Welt – Auszeichnungen sammeln

Einen eigenen Unterpunkt möchte ich dem Tab „Profil“ widmen, da ich ihn besonders spannend finde. Hier kann man nämlich Auszeichnungen für das Kaffeetrinken sammeln. Erreicht man kleine Meilensteine, so werden diese in Form von Auszeichnungen belohnt. Hat man genügend Auszeichnungen gesammelt, so steigt man auf in seinem „Barista-Level“. Nach über 120 gebrühten Kaffees habe ich bereits die dritte Stufe erreicht und bin nun „Qbo-Genießer“. Auszeichnungen erhält man für das Ausprobieren neuer Sorten, durch das Trinken von Kaffee selbst und für das Reinigen und Pflegen der Maschine. Ich habe auch schon von anderen Qbo-Nutzern gehört, dass man beim Erreichen von größeren Meilensteinen auch kleine Belohnungen in Form von Gutschein-Codes erhält. Ich bin also weiter gespannt.

Natürlich ist dies nur eine kleine Spielerei, aber ich persönlich bin direkt auf diese Gameifizierung des Kaffeetrinkens aufgesprungen und erfreue mich an den Auszeichnungen. Zumal jede Auszeichnung noch etwas Fachwissen zu Kaffee oder auch mal einen Rezeptvorschlag bereit hält.

Fazit

Die Qbo ist eine tolle Kaffeemaschine, die wirklich guten Kaffee zubereitet, ein sehr schönes und kompaktes Design hat und durch die App-Anbindung auch noch einen innovativen Aspekt bietet, der mein Technik-Herz höher schlagen lässt. Sehr positiv finde ich, dass die App-Verwendung völlig optional ist.

Nicht vollständig zufrieden bin ich mit dem Milchschaum des MILK MASTERS. Der Milchschaum ist nicht schlecht, aber haut mich auch nicht völlig vom Hocker. Der Milchschaum der hier im Blog vorgestellten Saeco Incanto gefällt mir besser. Zu bedenken ist hier jedoch auch der deutliche Preisunterschied von mehr als 100 Euro. Und ich verwende keine H-Milch, wie es von Qbo empfohlen wird um einen schönen Milchschaum zu erhalten.

Unabhängig davon bin sowohl ich als auch alle weiteren Tester in unserem Haushalt von der Kaffeequalität und dem formschönen Design der Qbo absolut überzeugt.

Kleiner Tipp am Rande, der mir während des Schreibens dieses Artikels aufgefallen ist: Während des Brühvorganges der Kaffeespezialität kann man über den Drehknopf die Kaffee- und Milchmenge „in Echtzeit“ regulieren. Absolut genial!

Anleitungsvideos, die einen guten Überblick über die Funktionen und die Pflege der Qbo geben:

Kooperation: Ich danke Qbo/Tchibo für die Bereitstellung des Testgeräts.

Über den Autor

Matthias Ulbricht

Medizinstudent, Papa, (ehemaliger) Gesundheits- und Krankenpfleger auf einer großen Intensivstation sowie leidenschaftlicher Blogger und Jogger.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

  • Hallo lieber Matthias, tolle Bericht von dir zur Qbo. Bin selbst auch stolzer Besitzer seit schon fast einem Jahr und nach wie vor mehr auf begeistert. Deinem Test kann ich nahezu in allen Punkten zustimmen. Danke auch für den Tipp mit der „Echtzeit“Regulation. Das kannte ich noch nicht ;)
    Liebe Grüße
    Micha

    http://www.kitchen-news.at