Verschiedenes

Meinung zum Apple iPad

Erst heute habe ich die Zeit gefunden, um mir die Keynote von Apple anzuschauen, auf der Steve Jobs das neue IPad vorgestellt hat.
Und ich muss sagen, dass ich es prinzipiell genial finde. Ich bin ein sehr zufrieden User des iPod Touch G2 und das iPad ist ja eigentlich nur ein grösserer iPod Touch.
Den Vorteil sehe ich unter anderem in der langen Akkulaufzeit und der damit verbundenen Standby-Dauer. Im Gegensatz zu einem Netbook wäre das iPad direkt „ready-to-use“, wenn ich zum Beispiel schnell mal ’ne Mail schreiben oder etwa schnell mal eine Adresse nachschauen wollte. Bei manchen Dingen ist der Display des iPod Touch dann doch etwas zu klein.
Ausserdem finde ich iBook sehr interessant. Ich hab schon damals auf einem monochrom Palm angefangen eBooks zu lesen und fand das sehr bequem. Und das Display des iPads macht den Eindruck, als ob auch dort das eBook-Lesen zum Vergnügen werden könnte.
Also ich bin schon sehr gespannt auf das iPad und fang schon einmal an zu sparen.

Über den Autor

Matthias

Medizinstudent, Papa, (ehemaliger) Gesundheits- und Krankenpfleger auf einer großen Intensivstation sowie leidenschaftlicher Blogger und Jogger.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu Sven Cancel reply

Ich akzeptiere

  • Am Tag der Vorstellung fand ich das Ipad noch genial, aber recht schnell kam dann doch die Ernüchterung. 8 Jahre Entwicklung für ein IPod Touch in groß ? Einige Grundfunktionen wie z.B. Tabellekalkulation (Excel kompatibel) und Textverarbeitung die es als Notebook Ersatz qualifizieren fehlen komplett und was bleibt ist eigentlich nur ein Multimedia Gerät mit zig Applikationen.

    Also reines konsumieren von Inhalten – da hätte ich eigentlich mehr erwartet.

  • hallo

    ich sehe dem ipüad sehr kritisch entgegen, das teil kann zu wenig für den preis. eine lange akkulaufzeit ist ja schon und gut nur doof das ich den akku nicht mal selbst wechseln kann. Das preisleistungsverhältniss stimmt überhaut nicht, frech finde ich auch das der einsteigerpreis von 499dollar nicht umgerechnet übernommen wird. Eigentlich gebe es eine differenz von 120 euro, finde ich ganz schön happig mr jobs!!

    gruss

  • Ich weiß nicht genau was ich mir vom iPad halten soll. Auf der einen Seite kann ich mir nicht vorstellen, dass Apple mist raus bringt und auf der anderen Seite hat mich die Päsentation nicht überzeugen können. Da bin ich mal gespannt auf die ressonanzen und werde dann mal schauen ob ich meine „Apple Sammlung“ erweitern werde.