Verschiedenes

Ist der Fahrradhelm kaputt, fängt es an zu stinken

…so stellen es sich zumindest die Wissenschaftler des Fraunhofer Institutes vor.

Die hellen Köpfe in Freiburg haben sich gedacht, dass man des öfteren nicht mitbekommt, ob der Fahrradhelm wirklich noch ohne winzige Haarrisse ist. Und selbst kleine Risse im Plastik der Helme, kann den Schutzmechanismus der Helme deutlich reduzieren.
Die neu entwickelte Plastikstruktur der Wissenschaftler beginnen zu riechen, sobald sich in irgendeiner Weise Risse im Plastik gebildet haben, so dass sich der Radfahrer es zweimal überlegen wird, ob er mit diesem Helm weiterfahren möchte.

Link: Presseerklärung

Über den Autor

Matthias

Medizinstudent, Papa, (ehemaliger) Gesundheits- und Krankenpfleger auf einer großen Intensivstation sowie leidenschaftlicher Blogger und Jogger.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

  • Gute Lösung! Denn durch die Geruchsbelästigung wird man eher zum Tausch des Helms motiviert, als wenn man vielleicht auf andere Weise auf eine Helm-Beschädigung hingewiesen würde.
    Auch auf anderen Gebieten werden Gerüche zur “Alarmierung” eingesetzt. Beispielsweise ist Erdgas geruchlos. Deshalb wird dem Erdgas ein Geruchsmittel beigemischt. Damit wird das unbemerkte Austreten – z.B in einer Wohnung – und die daraus resultierenden Gefahren verhindert.

  • Haarrisse ? Da gabs doch was von ratiopharm…. nein…. von carglas :-) Die reparieren sicher auch Helme und das völlig kostenlos mit einer Kasko Versicherung.

    OK, man könnte hier wohl noch länger drüber philosophieren, aber für mich klingt es doch schon etwas nach dem Versuch der Industrie den Absatz von Helmen anzukurbeln, da wohl langsam eine Marktsättigung erreicht ist.

    Ein Tipp am Rande noch : Anstatt umweltschädliche Geruchsstoffe und umweltschädliche Kunststoffe zu benutzen, könnte man ja in Fahradhelmen auch alte Socken als Dämmstofff einsetzen. Die riechen zwar streng, sind aber zu 100% biologisch abbaubar.