Sport

Auf dem Weg zum Halbmarathon

Ich habe angefangen zu laufen. Der Anfang liegt zwar mittlerweile schon ein paar Monate zurück, aber das macht ja nichts.

Und wie es mal so ist, habe ich natürlich direkt die ersten Anfängerfehler begangen: als ich das erste Mal richtig draußen laufen war, sonst immer nur ein paar Kilometer auf dem Laufband abgelaufen, hatte ich zum einen die falschen Schuhe an und zum anderen habe ich es maßlos übertrieben. Ohne Distanztraining habe ich direkt mal einen Lauf über 14 Kilometer hingelegt und das hat mir mein Knie dann etwas übel genommen.

Nach diesem langen Lauf waren nur noch Läufe bis zirka 3 Kilometern möglich, bis sich dann das Knie schmerzhaft gemeldet hat.

Also bin ich erstmal etwas zurückgerudert. Habe mir ordentliche Laufschuhe besorgt und hab mich über meine Symptome informiert. Alles wies auf “Runner’s Knee” hin, trotzdem Termin beim Sportmediziner gemacht. Bis zum Termin, Wartezeit zirka 3 Wochen, lamgsames Laufen bis zum Schmerzeintritt und ernsthaft mit Stretching (insbesondere des IT-Bands) und statischen Kräftigungsübungen für die Beine begonnen.

Diagnose “Runner’s Knee” hat sich beim Arztbesuch bestätigt und was Ernstes konnte dank Röntgenbild ausgeschlossen werden.

Seitdem konnte ich meine Distanz immer weiter ausbauen und heute habe ich die 16 Kilometer-Marke geknackt. Für mich ein neuer Streckenrekord.

Habe ich nicht genug Zeit für einen Distanzlauf, trainiere ich momentan an der Geschwindigkeit für die 5-Kilometer-Strecke, die ich mittlerweile gut in unter 30 Minuten schaffe.

Ich trainiere übrigens mit der Nike-Plus-GPS-App.

Habt ihr noch Tipps für den Start in dem Laufsport?

Über den Autor

Matthias

Medizinstudent, Papa, (ehemaliger) Gesundheits- und Krankenpfleger auf einer großen Intensivstation sowie leidenschaftlicher Blogger und Jogger.

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar