Reviews Verschiedenes

Laptoptest – Amilo und LCD-TV über HDMI

Ich hab mal wieder etwas mit dem Laptop getestet und dieses Mal die Verbindung des Laptops mit meinem Fernseher über HDMI.

Rein theoretisch hat das ganze Vorhaben auch gut funktioniert: HDMI-Kabel in Laptop und Fernseher, HDMI-Kanal am Fernseher ausgewählt und schon erstrahlte das Bild vom Laptop auf dem Fernseher. Beim Abspielen von z.B. YouTube-Videos wurde auch der Sound an den Fernseher weitergegeben.

Nur über die Verwendung lässt sich streiten – der Laptop hat einen so großen Display, da bringt die Vergrößerung um die paar Zoll auch nicht mehr viel. Und die Bildqualität auf dem Laptop ist auch um einiges besser als das übertragene Bild auf dem Fernseher.

Funktionieren tut es, aber ob ich es irgendwann nochmal verwenden werde, ausser zu Testzwecken, ist fraglich. Hätte ich einen Beamer mit HDMi-Eingang, sähe die Sache natürlich nochmal besser aus. Oder kennt ihr noch eine gute Verwendung für den HDMI-Ausgang?

Über den Autor

Matthias

Medizinstudent, Papa, (ehemaliger) Gesundheits- und Krankenpfleger auf einer großen Intensivstation sowie leidenschaftlicher Blogger und Jogger.

12 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

  • Sachmal … da ich ja leider HDMI nicht testen kann … kann man via HDMI auch den Desktop erweitern? Oder ist nur nen Cloning möglich?

    Wenn man den Desktop nämlich erweitern könnte … würde das ganz neue Perspektiven eröffnen … sage nur … Notebook + HDMI-Monitor (gibt ja wohl auch Adapterkabel auf DVI usw.) + VGA-Monitor.

    ;) LG Ralf aka synth

    • Hi! Cloning ist natürlich auch möglich! Aber dafür war mir die Bildqualität meines Fernseher nicht überzeugend genug. Aber natürlich kann man dann auch einen regulären TFT-Bildschirm über HDMI anschließen und somit den bereits großen Bildschirm weiter erweitern.

  • Ich denke der Anschluss an einen Beamer ist wohl die meist genutzte Verbindungsart – z.B. auch bei Produktpräsentationen. An einen Standard Fernseher wird man oft hinsichtlich der Qualität enttäuscht – oftmals sind günstige LCD Fernseher einem tft Monitor deutlich unterlegen hinsichtlich Bild und Farbqualität.

    • Der Bildschirm ist wirklich riesig – aber dadurch will ich damit auch nicht rumrennen – typischer Desktopersatz und für unterwegs nehme ich lieber meinen Eee.

      • Sagen wir, Du willst mit dem Laptop im Bett arbeiten und legst ihn auf Deinen Oberschenkeln ab (natürlich nicht auf die flauschige Bettdecke, sondern auf so ein Laptopkissen) – wie lange dauert es, bis Deine Beine einschlafen? *g*

      • für die Größe ist es garnicht mal so schwer, aber nach mehr als einer Stunde sollte man schon mal eine Pause machen und die Beine ausschütteln zwecks Thromboseprophylaxe :-)

  • http://www.herrpfleger.de/2009/12/laptoptest-amilo-und-lcd-tv-uber-hdmi/

    Endlich mal ein blog wo das Multimediale einwandfrei dargestellt wird. Habe seit kurzem auch einen LCD-Flat und bin deswegen sehr interessiert an der HD-Übertragung. Der Blog beschreibt mi das ganz gut. Finds gut dass es kein Billig-Laptop ist wo der ton immer spinnt. Ich hatte schon einen billiglaptop per Hdmi an meinen Tv angeschlossen, das bild funktionierte einwandfrei aber der ton nur sporadisch und nicht immer in 5.1. Aber der Pi 3660 überzeugt mich sehr. Ich wollte eigentlich schon immer mal so das ein oder andere hochauflösende Game über den LCD-Flat zocken, da hätt ich den Laptop per HDMI an den Tv angeschlossen und mit schnurloser Tastatur und Maus gespielt. Der Laptop den ich mit zum testen ausgeborgt hatte war leider in der grafik nicht ausreichend, aber die Idee find ich gut ;-) Vielen Dank für diesen tollen Blog. Lg Manu

  • Vielen Dank für diesen Beitrag zum und übers Amilo Laptop, ich finde ihn von allen beiträgen am besten weil auch ich es wichtig finde das ein Laptop an andere Geräte kompatibel ist