Gesundheit Werbung | Anzeige

[Anzeige] Früherkennung einer Blasenentzündung durch einfachen Urintest zur Selbstanwendung

Gerade eben noch T-Shirt-Wetter und man musste sich zwischen unterschiedlichen kurzen Hosen entscheiden und plötzlich merkt man, dass der helle Sonnenschein vor der Tür nicht mehr zu den einstelligen Temperaturen draußen passt. Leider fängt so langsam die Herbstzeit an mit ihrer kriechenden Kälte. Brrr.

Blasenentzündung durch Kälte?

Blasenentzündungen entstehen doch in der Regel durch Bakterien. Was hat das nun mit Kälte zu tun?

Es ist richtig, dass Kälte und Unterkühlung nicht direkt zu einer Blasenentzündung führen. Jedoch erhöht sich durch die Kälte und die damit verbundene schlechtere Durchblutung des Gewebes das Risiko, dass sich vorhandene Bakterien schneller vermehren können.

Bei Frauen kommt nun hinzu, dass durch die Anatomie der Harnröhre, die mit 2,5 bis 4 cm Länge recht kurz ist, es leichter vorkommen kann, dass Bakterien aus dem Scheiden- und Perinealbereich in die Harnröhre und die Blase gelangen.

Pathophysiologie der Blasenentzündung

Also nochmal in der Zusammenfassung: Eigentlich funktioniert der harnableitende Apparat so, dass der von den Nieren produzierte Urin (steril) durch die Harnleiter in die Blase geleitet wird, sich dort sammelt und dann beim Toilettengang durch die Harnröhre ausgeschieden wird. Das Ganze ist somit eine Einbahnstraße und Bakterien sollte eigentlich nicht ihren Weg in die Blase finden.

Während der harnableitende Apparat vollständig steril, also frei von Bakterien ist, so befinden sich im Bereich von Scheide, Rektum und der umliegenden Haut eine Vielzahl an Bakterien. In der Regel ist dies auch ganz normal, also physiologisch und stellt kein Problem dar. Kommt es nun aber durch eine geschwächte Abwehr, unzureichende Hygiene, etc. dazu, dass Bakterien in die Harnröhre und die Blase gelangen und sich dort vermehren, entzündet sich das auskleidende Gewebe und wird gereizt, ähnlich wie es sich mit Halsschmerzen während einer Erkältung verhält. Dies führt dann zu den Symptomen wie Schmerzen und Brennen in Harnröhre und Blase, häufigem Wasserlassen, welches auch mit Brennen und Schmerzen einhergehen kann, ggf. riecht der Urin unangenehm und hat Blut- oder Eiterbeimischungen.

Diagnose durch Urintest

Aus meinem Familien- und Bekanntenkreis kenne ich, dass bereits geringe Anzeichen von Symptomen, die auf eine Blasenentzündung hinweisen, große Sorgen hervorrufen, da eine Blasenentzündung so unglaublich unangenehm, schmerzhaft und einfach lästig in ihrem Verlauf ist.

Geht man mit den bestehenden Symptomen zum Arzt, so wird man dort in der Regel gebeten eine Urinprobe abzugeben. Die Arzthelfer*in, Pflegekraft oder der Arzt*in testet dann mit einem Urinteststreifen, ob der Urin verändert ist und kann damit feststellen, ob wahrscheinlich eine Blasenentzündung vorliegt. Zur Behandlung von Blasenentzündungen wird dann häufig ein Antibiotikum verordnet.

Mach mal ’nen U-Status, bitte!

O-Ton aus der Klinik

Das Untersuchen des Urins mit Hilfe eines Teststreifens ist mir aus meiner Arbeit als Krankenpfleger gut bekannt. Mir bisher unbekannt war es jedoch, dass man sich die Teststreifen zur Feststellung des Urin-Status auch selbst in der Apotheke besorgen kann und bei Verdacht auf eine Blasenentzündung diesen Schritt der Diagnostik auch selbstständig zu Hause durchführen kann.

Durch die frühzeitige Erkennung und Behandlung einer Blasenentzündung können zum einen kompliziertere Krankheitsverläufe vermieden und die Behandlungs- und Erkrankungsdauer verkürzt werden.

Combur 5 Test® HC aus der Apotheke

Der Combur 5 Test® HC von Roche ist ein Fünffach-Teststreifen, der den Urin auf fünf Parameter testet:

  • Glucose
  • Leukozyten
  • Nitrit
  • Protein
  • Erythrozyten / Hb

Beim Test auf Blasenentzündung sind die Parameter Nitrit, Leukozyten und Erythrozyten wichtig. Ein Vorhandensein von Nitrit im Urin lässt auf nitritbildende Bakterien wie E.coli (Escherichia coli) schließen, dem häufigsten Erreger von Harnwegsinfektionen. Leukozyten, die weißen Blutkörperchen, sind Hinweis auf eine Entzündung, da sie im Rahmen der Immunabwehr in das entzündete Gewebe einwandern. Und Erythrozyten, die roten Blutkörperchen, zeigen eine deutliche Reizung bzw. Blutung des entzündeten Gewebes an.

Der Test ist schnell gemacht: getestet werden soll am besten der Morgenurin. Dafür soll man den Mittelstrahlurin auffangen. Das bedeutet, dass man sich ein sauberes Gefäß zur Hand nimmt (Plastik-Einmalbecher oder ein sauberes Glas, welches frei von Reinigungsmittel-Rückständen ist), den ersten Urin in die Toiletten ablässt und dann den restlichen oder je nach Urinmenge den mittleren Teil des Urinstrahls in dem Gefäß auffängt. Teststreifen entnehmen, 1 Sekunde in den Urin halten, Streifen seitlich am Glas abstreifen und die Farbreaktion nach 60 Sekunden ablesen bzw. mit den Farbfeldern auf der Streifenpackung vergleichen. Abgelesene Werte notieren – in der Gebrauchsanleitung befindet sich eine vorbereitete Tabelle zum Eintragen der Werte. Fertig.

Hat man bei einem oder mehreren Parametern einen positiven Wert (+ oder ++), so sollte dies zur weiteren Abklärung mit dem Arzt besprochen werden.

Vitamin-C-Entstörung

Eine Besonderheit der Combur 5 Test® HC-Teststreifen ist, dass sie vor Störungen durch Vitamin C in der Urinprobe weitgehend geschützt sind. Bei den Parametern Glukose und Blut kann es nämlich durch Vitamin C in der Urinprobe zu falsch-negativen Ergebnissen kommen. Das bedeutet, dass das Ergebnis für Glukose bzw. Blut eigentlich positiv ist, der Test jedoch durch das Vitamin C gestört wird und nicht richtig reagiert und ein falsches negatives Ergebnis für Glukose/Blut anzeigt.

Da es nicht selten bei unserer Ernährung vorkommt, dass wir höhere Vitamin C-Konzentrationen im Urin haben, ist der Combur 5 Test® HC gegen den Einfluss von Vitamin C weitgehend geschützt und kann dadurch falsch-negative Ergebnisse verhindern.

Fazit

Wie bereits erwähnt, war mir nicht bewusst, dass man sich die Urinteststreifen einfach so rezeptfrei in der Apotheke für die Heimanwendung kaufen kann. Je nachdem wo man die Teststreifen kauft, kosten sie ungefähr zwischen 60 – 80 Cent pro Teststreifen. In einer Packung sind jeweils 10 Streifen enthalten.

Die Anwendung ist absolut einfach und schnell gemacht.

Gerade wenn man bereits in der Vergangenheit schon öfters eine Blasenentzündung hatte, so denke ich, sind die Teststreifen eine gute Ergänzung für die Haushalts-Apotheke, um bei beginnenden Symptomen schnell Klarheit zu erhalten und tätig zu werden.

Bitte wende Dich bei Kommentaren, Fragen oder Vorkommnissen, die den Combur 5 Test® HC betreffen, direkt an die Roche Diagnostics Deutschland GmbH per E-Mail an mannheim.rcsc-cc@roche.com

Mehr Infos bei Roche: roche.de/combur5hc

Über den Autor

Matthias

Medizinstudent, Papa, (ehemaliger) Gesundheits- und Krankenpfleger auf einer großen Intensivstation sowie leidenschaftlicher Blogger und Jogger.

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere