Die Thrombose-Spritze…

CIMG2533

“Herr Pfleger, Herr Pfleger!! Ist das jetzt die Thrombose-Spritze?”

Naja, es ist nicht die Thrombose-Spritze sondern die Anti-Thrombose-Spritze, wobei wir eigentlich schon beim Grund sind, warum überhaupt viele Patienten im Krankenhaus oftmals einmal täglich, wenn nicht sogar öfters mit dem kleinen Picks vorzugsweise in den Oberschenkel oder den Bauch “gequält” werden: es geht nämlich um die Prävention einer Thrombose.

Im Folgenden werde ich erstmal vereinfacht darauf eingehen, was überhaupt eine Thrombose ist und welche Rolle die Spritze dabei spielt, dass es nicht zu einer Thrombose kommt.

Bei einer Thrombose handelt es sich vereinfacht um die Bildung eines Blutpfropfes (Thrombus) innerhalb einer Vene – das Blut verklumpt und bleibt in einem der zum Herzen führenden Blutgefäße hängen. Oft passiert dies in einer der tieferen Beinvenen (Fachbegriff ist Phlenothrombose). Die Gefahr besteht nun, dass sich dieser Blutpfropfen lösen kann, sich auf den Weg zum Herzen macht und von dort zur Lunge befördert wird, wodurch dann dort das Risiko besteht, dass der Blutpfropfen eine der Arterien dort vestopfen könnte und die Lunge nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird und es zu einem “Blutstau” kommt (Lungenembolie), welcher oft tödlich endet.

Da wir ja das Feld von hinten aufrollen, kommen wir jetzt zu den Faktoren, die die Entstehung eines Thrombus/Blutpfropfens begünstigen:

  1. Verlangsamte Blutströmung
    • Immobilität
      Sie liegen ja nicht ohne Grund im Krankenhaus und gerade wegen diesem Grund werden sie auch die meiste Zeit im Bette liegen während ihres Krankenhausaufenthalts, jedoch führt dies zu einer Verlangsamung der Strömungsgeschwindigkeit des Blutes innerhalb der Gefäße, was wiederum die Verklumpung des Blutes begünstigt. (Muskelpumpe)
  2. Gefäßwandschädigung
    • traumatisch
      sprich durch eine Verletztung der Gefäßwand, sei es durch einen Unfall oder einer OP, etc…
    • degenerativ
      nicht jeder im Krankenhaus hat noch junge und dynamische Venen – manche mussten schon jahrelang Zucker, Cholesterin und weiteren bösen Mächten strotzen.
    • entzündlich
      nicht nur unsere Mandeln auch unsere Venen können sich entzünden und da eine Entzündung immer einen Funktionsverlust mit sich bringt, kann es dadurch zu einer Thrombenbildung kommen.
  3. Erhöhte Gerinnungsneigung bzw. Veränderung der Blutbeschaffenheit
    • Exsikkose
      das bedeutet das ihr Körper langsam austrocknet, es fehlt ihm an Flüssigkeit, das Blut wird dicker und dicker und schon ist es verklumpt!
    • Gerinnungsstörung
      manche Menschen haben eine angeborene Gerinnungsstörung, wodurch das Risiko einer Thrombose steigt.

So, damit hätten wir schonmal diese Faktoren geklärt! Vielleicht wird auch dadurch klar, warum sie als Patient nach OP so früh wie möglich aus dem Bett mobilisiert werden, wie es doch so schön heißt.

Doch der ganzen Mobilisation zum Trotz bekommen sie oft trotzdem die Spritze, aber nicht um sie nur zu ärgern, sondern um wirklich sicher zu gehen, dass Sie keine Thrombose bekommen.

Kommen wir aber jetzt zum Corpus delicti: der Anti-Thrombose-Spritze. Was ist das eigentlich und was passiert dadurch in meinem Körper und noch wichtiger, warum bekomme ich blaue Flecken davon?

Durch die subkutane Injektion, was nichts anderes heißt als “durch den kleinen Picks unter die Haut” wird ihnen eine gewisse Menge des Wirkstoffes Heparin gespritzt. Jetzt wird es mal kurz kompliziert: Heparin ist ein Komplexbildner mit Antithrombin III und hemmt somit die Gerinnungskaskade und zwar ins Besondere die Umwandlung von Fibrinogen in Fibrin. Das müssen sie jetzt nicht verstanden haben, weil ich erkläre es jetzt nochmal einfacher: das Heparin verändert das Blut insofern, dass es schwieriger gerinnt sprich verklumpt und kein bzw. sich schwieriger ein Blutpfropfen bilden kann. Jedoch hat die ganze Geschichte auch einen Nachteil: die Blutungsgefahr steigt. Heparin verlängert die Zeit bis das Blut gerinnt, also dauert es unter Heparintherapie auch länger, bis eine entstandene Blutung wieder gestillt wird, da die natürliche Funktion des Körpers, eine Wunde mit einem Blutpfropfen zu stopfen, durch das Heparin inaktiviert bzw. gehemmt wird.
Und so lässt sich auch das gelegentliche Auftreten von blauen Flecken an der Stelle, an der gepickst wurde, erklären: durch die Spritze wird ja eine minimale Wunde gesetzt, aus der nun, wenn ein kleines Gefäß mit der Nadel getroffen wurde, Blut ins umliegende Gewebe fließt und einen blauen Fleck verursacht. Das ist zwar nicht weiter schlimm, aber sieht leider nicht so schön aus.

Kleine Auflistung der häufisten Präparate:

  • Clexane
  • Fragmin P / P forte
  • Fraxiparin

Wenn Sie noch fragen haben, einfach einen Kommentar hinterlassen! Ich werde auf alle Fragen so schnell wie möglich eingehen.

Was Dir noch gefallen könnte...

  • http://herrpfleger.de manuela

    ich hatte am 5 jänner einen kaiserschnitt und habe keine strümpfe bekommen aber die thrombose spritze habe ich bekommen und zwar 7 mal. kann ich jetzt eine thrombose bekommen denn seit 3 tagen ca. habe ich schmerzen im unterschenkel aber wie und ist auch geschwollen!!!

    bitte um eine antwort dringend danke
    lg manuela

  • Matthias

    Diese Frage kann Dir kein anderer als dein Arzt beantworten. Also so schnell wie möglich zum Arzt und das abklären lassen!

    Generell gilt das es sich ja um eine Thromboseprophylaxe handelt und es somit immer noch die Möglichkeit besteht, trotz Thrombosespritze eine Thrombose zu bekommen.

  • Jens

    Hallo Matthias,

    habe mir vor 10 Tagen den Mittelfußknochen angebrochen, vor drei Tagen beim Röngen, hat der Arzt festgestellt das der Knochen jetzt ganz durch ist ( hatte mir einen Endlastungsschuh mit gegeben, aber bin zu viel gelaufen damit ) und jetzt hat mir einen Gips verpasst. Zu meinem Übel hat er mir gleich ne Thrombosespritze reingejagt und mir 9 Spritzen mitgegeben. Ich hasse Spritzen und werd mich auch nicht selber spritzen. Früher hatte ich auch ein Gipsbein und hab nicht spritzen müssen.
    Ich laufe zwar nicht so viel wie ohne Gips aber der Fuß wird bewegt, also was soll das mit den Spitzen???
    Wie gesagt ich liege ja nicht im bett rum!!!

    Gruß Jens

    • Matthias

      Bitte bespreche das Thema nochmal mit deinem Arzt!

      Jedoch ist Vorsicht immer besser als Nachsicht – ein paar Pickse sind immer noch besser, als im schlimmsten Fall ‘ne Thrombose abzubekommen.

  • Anja

    hallo,

    ich würde auch JEDEM raten die Spritzen zu nehmen..
    ich haber mir vor 11 Wochen das Bein gebrochen..
    und leider habe ich sogar trotz Spritzen eine Thrombose bekommen,
    die sich gelöst hat und eine doppelseitige Lungenembolie verursacht hat..
    mit Notarztwagen kam ich ins Krankenhaus, war vorher zweimal
    zu Hause bewusstlos geworden und haben noch das letzte Glück der Welt
    gehabt, um jetzt hier überhaupt zu sitzen und diese Mail zu schreiben…
    Verhärtete Wade, Schmerzen und Schwellung könnte ein Anzeichen einer Thrombose sein.. geht sofort zum Arzt und lasst es klären.. ich hatte es auch, und war nachmittags bei meiner Physiotherapeuten, dacht, die muss ishc damit ja ach auskennen… massierte mir meine “verhärteten” Muskeln.. tja, damit hat sie den Thrombos wohl erst gelöst, der mir am nächsten Tag in die Lunge schoss..
    Schade, das Manuela nicht nochmal geschrieben hat, nachdem sie beim Arzt war..

    Lg

  • Benjamin

    Hallo, ich hätte mal ne frage zu dieser spritze ich habe mir mein sprunggelenk und 2 beide bänder gerissen bzw gebrochen , und war 5 tage im krankenhaus dort haben mir die schwestern jede tag diesen thrombosespritze verarbreicht . Meine frage ist , da ich ja jetzt selber spritzen muss , muss ich die spritze immer zu gleichen zeit setzen ? und kann ich da beim spritzen in den bauch i.wie auf nen fehler machen das die spritze nicht wirkt oder so?

    danke im vorraus

    gruß

  • Andres

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    die Thrombose in diesem Bericht ist sehr schön erklärt.
    Meine Frage ist jetzt an Sie, ich bin eine der wenigen Menschen die diese Thrombosespritze nicht verträgt.
    Die Nebenwirkung ist bis hin zu starker Übelkeit. Man muß dazu sagen ich bin nur 1,59 Meter groß und habe nur 48 Kilogramm. Bis jetzt wurde ich dann nur einen Tag mit der Spritze gequält. Und durfte nach der jeweiligen OP recht schnell, aus dem Bett aufstehen und laufen. Trotz dem habe ich für meine Zukunft große Angst, falls ich mal einen Unfall oder Gott weiß was, bekomme und müßte im Bett bleiben.
    Gibt es auch andere Methoden für Menschen wie ich. Die nicht groß sind und sogar Untergewicht haben.
    Über eine Nachricht von Ihnen würde ich mich sehr freuen.

    liebe Grüße
    Andres

  • Jana

    Hallo

    Ich war jetzt für 10 Tage im Krankenhaus nach einer Mandel OP und die Schwestern haben mich mit diesen Spritzen gequällt. Zusätzlich hatte ich noch die Trombose Strünpfe die ersten 3 Tage an, nach dem OP- Tag bin ich schon wieder gelaufen weil ich es hasse in Bett zu liegen. Dann hatte ich am 4Tag eine sehr heftige Nachblutung und es wollte nicht mehr aufhören so das ich noch mal operiert werden musste. An diesem Abend hatte ich dann keine Spritze mehr bekommen dafür aber am darauf folgenden Tag wieder. Ich vermute strak, dass es an den Spritzen lag weil nomaler weise Blutete ich nicht viel. Jetzt habe ich am Bauch und an den armen überall Blaue Flecken. Meine Zimmernachbarin die, die gleiche OP hatte und auch älter war als ich hat keine Spritzen bekommen was ich nicht verstehen kann.

  • Nicole

    Hallo

    Ich war jetzt für 10 Tage im Krankenhaus nach einer Mandel OP und die Schwestern haben mich mit diesen Spritzen gequällt. Zusätzlich hatte ich noch die Trombose Strünpfe die ersten 3 Tage an, nach dem OP- Tag bin ich schon wieder gelaufen weil ich es hasse in Bett zu liegen. Dann hatte ich am 4Tag eine sehr heftige Nachblutung und es wollte nicht mehr aufhören so das ich noch mal operiert werden musste. An diesem Abend hatte ich dann keine Spritze mehr bekommen dafür aber am darauf folgenden Tag wieder. Ich vermute strak, dass es an den Spritzen lag weil nomaler weise Blutete ich nicht viel. Jetzt habe ich am Bauch und an den armen überall Blaue Flecken. Meine Zimmernachbarin die, die gleiche OP hatte und auch älter war als ich hat keine Spritzen bekommen was ich nicht verstehen kann.

  • Lisa Renner

    hallo…
    hätte da eine frage bezüglich der nebenwirkungen einer thrombosespritze!
    fliege nach new york und mir wurde diese spritze sehr empfohlen…
    können schwerwiegende nebenwirkungen auftreten oder kann ich sie mir ohne besorgnis spritzen??

    lg lisa

    • Matthias

      Du bekommst die Thrombose-Spritze ja eh nur vom Arzt verschrieben und wenn Du schonmal da bist, kannst Du ihn auch bezüglich aller Nebenwirkungen und ins Besondere bezüglich der Handhabung befragen.
      Und wenn man alles richtig macht und Neparin gut verträgt, so dürfte eigentlich nichts schief gehen.
      Das Gespräch mit dem Arzt steht jedoch an erster Stelle.

  • Tim

    Hallo,

    mir wurde im November 2009 das Schien-und Wadenbein gebrochen. Ich wurde operiert und lag knapp eine Woche im Krankenhaus. Als ich dann wieder zuhause war, musste ich knapp 4 Wochen die Spritzen nehmen und habe nun noch 2 übrig.

    Jetzt zu meiner Frage: Mir wurden nun letzte Woche die Schrauben und der Nagel aus dem Schienbein entfernt. Ich lag wieder paar Tage im Krankenhaus und muss mich wieder spritzen. Da ich gestern meine letzte Spritze benutzt habe und erst morgen einen Arzttermin habe, möchte ich nun wissen, ob ich die Spritzen von der 1. OP benutzen kann.
    Haben diese Spritzen ein Verfallsdatum?

  • mario zmollnig

    ich habe im rechten knie eine schleimbeutelentzündung.hab eine schiene bekommen und muss mein bein ruhig stellen.eine freundin hat mich gefragt ob ich eine trombosespritze bekommen habe.sie meinte das das sehr gefährlich ist wenn man sich nicht bewegt:ich verneinte.brauch ich bei dieser entzündung keine?

  • Melanie

    Hallo Matthias,
    bin in der 13. woche schwanger, habe eine Histaminintoleranz und benötige
    wohl bald Thrombosespritzen. Welche kann ich hier sicher vertragen???
    Danke und Gruß
    Melanie

  • Anja

    Schön geschriebener Text. Sehr aufschlussreich! :)

  • Paul

    Hallo zusammen,
    hatte am Dienste eine Kreuzband op und mir wurde die Patellasehen als ersatz eingesetzt!!!
    Nehme jetzt auch thrombosespritzen und trage auch die Strümpfe….Habe aber angst das ich trombose kriege und es nicht merke :-( Sind die Anzeichen für Thrombose deutlich zu spüren?

    LG Paul
    übrigens bin 24 jahre alt und hatte eine kleine Krampfader an der Kniekehle

  • Paul

    Hallo zusammen,
    wurde am 27.09.11 am vorderen Kreuzband operiert und habe die Patellasehne als Ersatz bekommen und nehme jetzt auch Thrombosespritzen und trage Thromobosestrümpfe. Deswegen habe ich mich auch drüber schlau gemacht wie sich eine Thrombose entwickelt und zu stande kommt, nun wollte ich euch fragen ob man aber diese Anzeichen auch deutlich spührt?? Den ich habe schon ein bisschen Angstzustände das ich davon betroffen werden kann. Übrgens bin ich 24 Jahre alt und habe ein kleine Krampfader an der Kniekehle …….

    LG Paul

  • Sandra

    Wow, vielen Dank für diese sympatische und hilfreiche Erklärung!
    Ich mag besonders deine lustige Art zu schreiben und Fachausdrucke zu erklären. :o)

  • Angela

    Hallo!
    Ich hab da mal ne Frage, dir mir schwer auf dem Herzen liegt.
    Ich hatte jetzt ein kleines Gerinsel in der Wade, welches beim Kontrolltermin vor 1 woche schon aufgelöst war (Clexane und Kompressionsstrumpf).
    Seit 3 tagen habe ich aber wieder ein Zucken, Pulsieren, Zwicken in der gleichen Wade. Das hatte ich vor der Diagnose Thrombose schon und war eigentlich mit Clexane und Strumpf weg. Nun frage ich mich, ob man trotz Clexane und Strumpf eine neue Thrombose entstehen kann….
    Würde mich sehr freuen, wenn ich schnell ne antwort bekäme. bin in den letzten wochen so oft zum arzt, und würde gerne nicht umsonst aus panik nochmal hin

  • A

    Hallo,

    habe mir nach einer ambulanten OP am 13.02. die Spritzen (Clexane) selbst setzen müssen, jetzt sind alle Einstichstellen entzündet, sind knallrot mit großen Hof und Jucken, was habe ich falsch gemacht und wie werde ich die Entzündung los?

    Lg
    A

  • mia

    Hallo,

    ich hatte vor ein paar Tagen eine Thrombose im Unterschenkel. Wieso wird hier von der Thrombosespritzen auf Marcumar umgestellt? Wirkt dieses anders? Marcumar hat einige Nebenwirkungen mehr, die mir zu denken geben.Reicht eine Behandlung mit Thrombosespritzen (Volldosis) aus?

    Viele Grüße
    Mia

  • Helbling

    Ich muss eine epidurale Infiltration machen. Notfallmässig musste ich ins Spital und bekomme täglich vorbeigend eine Spritze gegen Artrose. Verträgt sich das mit ded Infiltration?

  • denise

    Wie ist die Umrechnung von Heparin 25000/5ml Injektionslösung …

    Ich habe im ganzen net nichts darüber gefunden… meine Kollegin meinte das wäre ein Dreisatz…

    • Matthias

      Was müsst ihr denn ausrechnen? Wieviel Einheiten Xml Heparin sind oder wieviel Milliliter X IE Heparin sind?

  • denise

    richtig, z.B haben wir 25000 einheiten/ 5ml … aber oft steht da 7500Einheiten… wieviel ziehe ich dann auf ??

    • http://herrpfleger.de/ Matthias Ulbricht

      Ist eben Drei-Satz-Rechnung. In 5 ml sind 25000 IE. Eine IE sind 0,0002 ml (5ml / 25000 IE) und deshalb sind 7500 IE schlussendlich 1,5 ml (0,0002ml * 7500 IE).

  • claudia

    ich werde am 9.7 am knie operiert und bekomme trombosespritzen
    und hab große angst vor ne lungenembolie und trombose
    kann man trotz trombosespritze ne lungenembolie bekommen?
    ich bin schon am überlegen die op nicht machen zu lassen
    aufgrund der angst eine embolie zu bekommen

    • http://herrpfleger.de/ Matthias Ulbricht

      Es handelt sich um eine Thromboseprophylaxe. Das Risiko eine Thrombose zu bekommen wird minimiert, jedoch nicht komplett ausgeschlossen. Solche Ängste solltest Du definitiv mit deinem behandelnden Arzt besprechen.

  • Melanie

    Ich war heute beim Hausarzt weil ich den Verdacht hatte, eine Thrombose zu haben. Der Arzt konnte mir allerdings nicht zu 100% sagen, ob ich eine Thrombose habe oder nicht. Dennoch hat er mir 6 Spritzen mitgegeben. Eine sollte ich morgens um 8.00h machen, die andere nachmittags um 16.00h. nun meine Frage: ich nehme die Antibabypille ( Marvelon) – darf ich diese weiter einnehmen oder muss ich sie nun absetzen?

    Ich danke euch für eine schnell antwort. Lg Melanie

    • http://herrpfleger.de/ Matthias Ulbricht

      Ich kann dazu nichts sagen. Bespreche sowas mit deinem behandelden Arzt.

  • Heine Holm

    Hallo – darf mein Arbeitgeber (Behinderteneinrichtung) verlangen, dass ich ohne pflegerische Ausbildung (selber Erzieher) eine subcutane Injektion bei Bewohnern verabreichen soll ? Lerning by doing sozusagen…. Gruss

    • http://herrpfleger.de/ Matthias Ulbricht

      Nein.

  • Anne

    hallo, ich habe vor vier tagen eine knie op gehabt und spritze seid dem selbst, die ersten drei hab ich blaue kleine flecken bekommen und gestern und heute so knubbel unter der haut aber nix blau…ist das auch noch ok oder soll ich irgenwie anders stechen??????? die ersten drei spritzen hat ne freundin mir gegeben wo es halt blau wurde und die letzten beiden ich mir selbst…hab bisschen angst wegen den knubbeln tun weh wie ein blauer fleck unter der haut…lieben dank schon mal im vorraus

    • http://herrpfleger.de/ Matthias Ulbricht

      Gut desinfizieren und langsam injizieren. Nach einigen Tagen/ggf. auch Wochen sollten die blauen Flecken und auch die Knubbel wieder verschwinden.
      Diese entstehen durch die Verletzung, die man durch die Injektion setzt.

  • Musikus

    Hallo,
    meine Frau wurde vor 2 Tagen am Schienbein operiert (Wundausschneidung), sie liegt fest im Krankenhaus (rollt auf einem Stuhl nur zur Toil. oder Waschbecken, aber das Bein darf nicht belastet werden), der Unterschenkel ist fest eingewickelt, der 1. Verbandwechsel soll in weiteren 3 Tagen erfolgen.
    Schon in den Tagen vor der OP, als sie wg. Wundrose noch konventionell behandelt wurde (Unterschenkel geschient, ebenfalls fest im Bett) bekam sie jeden Abend eine Thrombose-Spritze. Am Abend des OP-Tages ebenfalls, gestern jedoch nicht, was ich sehr bedenklich finde.
    Außerdem sagt sie, dass die Zehen (nur die sind sichtbar) gleich blau anlaufen, wenn sie das Bein mal kurz hängen lässt.
    Besteht da ein Zusammenhang? Und sollte nach einer solchen Vorgeschichte, OP und Bettlägerigkeit besser täglich gespritzt werden?

    • http://herrpfleger.de/ Matthias Ulbricht

      Solche Dinge sollte man immer den behandelnden Arzt fragen. Ist dieser nicht verfügbar, kann man natürlich auch die betreuende Pflegekraft fragen – einer von beiden wird bestimmt die Sorgen beruhigen können.

  • Sonja Randel-Schimke

    Hey..ich muss seit 3 Wochen spritzen mache das im Bauch und jetzt stelle ich fest, dass mein Bauch blau und dick ist, richtige harte Stellen.Mache ich was verkehrt und was kann ich tun die knudel weg zu bekommen

    • http://herrpfleger.de/ herrpfleger.de – Matthias

      Wichtig ist, häufig die Applikationsstelle, also da wo gespritzt wird, zu ändern. Und ruhig auch mal ins Bein spritzen…

      Und außerdem sehr auf die richtige Desinfektion achten und zügig zupicksen.

  • Madlin

    Hallo, da ich mir meinen Knöchel am Sprunggelenk gebrochen habe ,trage ich einen Gips und muss jetzt jeden Tag eine Thrombose-Spritze kriegen.
    Ich bin ein Mädchen und habe auch schon meine Menstruation (ich habe gehört dass diese Menschen auch risiko Patienten sind)
    Dabei frage ich mich, ob ich trotz Thrombose-.Spritze ,doch Thrombose kriegen kann, da sich jetzt nach 2 Wochen Gips ,blaue Flecken am Fuß gebildet haben und mein Fuß auch im großen und ganzen (zumindestens meine Zehen) blau sind

  • mona

    Super erklärt!
    hat mir sehr geholfen und jetzt versteh ich auch wieso ich mir das spritzen muss vor einer langen Fahrt und was es genau in meinem Körper macht.
    Vielen Dank dafür!

  • sam

    hallo, wollte nur mal kurz fragen ob nach meniskusnaht und vkb Plastik clexane 20 mg ausreicht oder ob 40 mg besser angebracht wäre ? schon mal danke im voraus

    • http://herrpfleger.de/ Matthias Ulbricht

      Das sollte Dir Dein behandelnder Arzt sagen können.

      • sam

        ja er sagt aufgrund der Statur( 1.97 m \ 86 kg ) würde er sagen dass 20 mg ausreicht. doch irgendwie habe ich angst ob das ausreicht da ich das Bein nur mit 10 kg teil belasten kann.

  • christine

    hallo. muss nach einer op schon seit juli 2 mal täglich spritzen . dauert auch noch bis ende des jahres. meine frage. kann man auf trombose spritzen zunehmen, da ich das an mir schon merke. sicher spielt auch bewegung eine rolle aner ich esse sehr wenig und trotzdem legt es überall an

  • Christian

    Hallo
    Ich hab ne frage und zwar hatte ich am 17.2 eine knie op. Und ich muss mir trombose spritzen geben Clexane 40mg aber jetzt kommt das problem. Mein fuß (am operierten beim) schläft manchmal ein und wenn ich auf mein Oberschenkel drücke tuts auch weh, sind das Symptome für trombose?

    • http://herrpfleger.de/ Matthias Ulbricht

      Solche Fragen sollte Dir dein behandelnder Arzt beantworten können.

  • David

    Hallo,
    ich habe mir am 07.03 das Sprunggelenk angebrochen und habe darauf hin ein Gips bekommen. Die behandele Ärtztin hat mir dann gesagt, dass ich mir jeden Tag ein Thrombose Spritze spritzen soll! Das habe ich auch gemacht.
    Heute(14.03) war ich wieder dort und habe ein AirCaseSchiene bekommen. Damit darf bzw. soll ich leicht auftreten um mich wieder ans gehen zu gewöhnen. Meine Frage ist nun ob ich weiter die Thrombose Spritzen spritzen nehmen soll oder nicht!
    Ich Danke schon im Vorhinaus auf die Antwort
    David

    • http://herrpfleger.de/ Matthias Ulbricht

      Auch in diesem Fall: kontaktiere nochmal deine behandelnde Ärztin und kläre die Sache ab.

  • nahla

    Hallo ich werde am 8.4.14
    Operiert Ambulant am Fuß weil ich mir so doof vorkomme würde ich gerne wissen muss ich die spritzen kaufen?Giebt der Arzt die Spritzen mit? Es wäre super dies zu wissen ich soll 7 Tage die Spritzen nehmen. Wäre lieb eine schnelle antwort

    • http://herrpfleger.de/ Matthias Ulbricht

      Alles gute für deine OP.

      Besprich das mit den Spritzen einfach noch mal mit dem Arzt oder den Arzthelferinnen. Ggf. werden dir Spritzen mitgegeben oder du bekommst ein Rezept.

  • Heidi Kurth

    hab sie mir heute zum ersten Mal selber gespritzt… war gar nicht so schlimm

    • http://herrpfleger.de/ herrpfleger.de – Matthias

      Sehr gut!

      …und für alle, die sich wegen dem Spritzen Sorgen machen: es ist wirklich nicht schlimm und es wird von Mal zu Mal einfacher!

  • Laura Hagen 13

    Mein linker Fuß und das bein ist taub und graubläulich was ist das?

    • http://herrpfleger.de/ herrpfleger.de – Matthias

      Medizinischen Rat nicht im Internet suchen sondern beim Mediziner!

      Im Zweifel in die nächste Rettungsstelle oder den Krankenwagen rufen und abklären lassen! Lieber vorsichtig sein und auf Nummer sicher gehen!

  • Kira-Vanessa Henrich

    Was ist das?Fuß bissl angeschwollen und die Adern bissl dick und Fleck am Fuß aber klein und das hier auf dem bein ist ein roter Fleck war vorher alles taub

    • http://herrpfleger.de/ herrpfleger.de – Matthias

      Medizinischen Rat nicht im Internet suchen sondern beim Mediziner!

      Im Zweifel in die nächste Rettungsstelle oder den Krankenwagen rufen und abklären lassen! Lieber vorsichtig sein und auf Nummer sicher gehen!

  • carola

    hallo hatte eine lungenembolie und heute bemerke ich blaue flecken an meinen oberschenkeln könnte das wieder irgendetwas schlmmes sein

  • Sarah Pack

    Hallo Zusammen,

    ich habe folgende Frage:

    Egal wann ich im Krankenhaus lag, habe ich zur Vorsorge diese Thrombosespritzen bekommen. Egal ob eine Op bevorstand oder nicht. Nun lag ich Krankenhaus wegen einer starken Gehörgangsentzündung. Ich habe nicht einmal eine Spritze bekommen. Nach 3 Tagen tat mein Arm weh und hat gebrannt, als ich das den Schwestern mitteilte, sagten sie,dass es normal sei, da Antibiotika durch meine Vene läuft. Nachdem mein Arm dick wurde und anfing heiß zu werden bat ich die Schwester erneut, mir die Kanüle zu ziehen. Der Arm wurde immer dicker und schmerzte immer mehr. Dann haben die Schwestern den Arm mit Heparin eingerieben, die Entzündung wurde jedoch nicht besser, sondern wanderte jetzt auch noch in meinen Oberarm, sodass ich meinen Arm nicht mehr wirklich Bewegen konnte. 3 Tage nachdem die Entzündung (gleichzeitig mein entlassungstag) auftritt und nicht besser wurde, bestand ich darauf, dass sich ein Gefäßchiruge meinen Arm anschaut. Er stellte fest, dass sich ein Blutgerinnsel gebildet hat und die Vene auf Grund der Entzündung zu ist. Sie verschrieb mir 10 Fertigspritzen innohep. Gestern Abend spritze ich mir die erste Spritze und heute ist sofort eine Besserung zu spüren.

    Meine Frage , hätte es verhindert werden können, wenn ich sofort die Thrombosespritzen bekommen hätte? Und warum haben die Ärzte mir nicht gleich nach auftreten der Entzündung innohep gespritzt?

    Mein Hausarzt teilte mir mit, dass ich das Krankenhaus verklagen könnte, da ich keine Spritzen zur Vorbeugung bekommen habe.

    Liebe Grüße