Klinikalltag

Ibuprofen – und der Schmerz wird auf die Prüfung gestellt

ibuprofen

Ibuprofen ist eines der Mittel, die auch in meinem Freundeskreis öfters mal gegen Schmerzen genommen werden und welches ich in Amerika, unter dem Handelsnamen Advil, als Gelegenheitsmittel gegen alles kennengelernt habe. Auch auf der Wöchnerinnen-Station und in der Reha war Ibuprofen neben Paracetamol das Mittel der Wahl zur Schmerzbekämpfung.
Und oft hilft es ja auch gut und schnell, aber wie wirkt Ibuprofen überhaupt, wieviel darf ich pro Tag einnehmen und über welchen Zeitraum, und welche Nebenwirkungen können auftreten?

Wirkungsweise:
Ibuprofen gehört zur Gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatika und es wirkt sowohl analgetisch (schmerzhemmend), antiphlogistisch (entzündungshemmend) als auch leicht fiebersenkend (antipyretisch).
Die Wirkungsweise der Schmerzmittel dieser Gruppe ist der der Prostaglandinsynthesehemmung (Hemmung der Cyclooxygenasen). Ok, nochmal etwas einfacher von vorne:

Wir empfinden Schmerzen, weil in unserem Gewebe sich sogenannte Nozisensoren befinden. Diese können durch mechanische, chemische und thermische Reize angesprochen werden und leiten dann den Reiz weiter ans Gehirn, welches uns dann sagt, dass wir dort und dort Schmerzen haben. Die so eben genannten Nozisensoren haben nun Rezeptoren, welche die Nozisensoren einmal weiter Sensibilisieren (Substanz P, Prostaglandin, Serotonin, Bradykinin) und zum anderen um sie zu Desensibilieren (Opioide, Galanin).

Und hier greift nun Ibuprofen ein: es hebt die Cyclooxygenase und somit die Bildung von Prostaglandinen, welche sich normalerweise an die Rezeptoren der Nozisensoren setzen würde um diese weiter zu sensibilisieren.


Dosierempfehlung:

Zur Behandlung von Schmerzen sollte Ibuprofen 2-4x täglich genommen werden, je nach Höhe des Wirkstoffes.

  • 400mg kann bis zu 4mal täglich genommen werden
  • 600mg nur 2mal täglich

Die maximal Dosis liegt bei 2400 mg täglich [Update der Maximaldosis nach den Hinweisen in den Kommentaren].

Resorbiert wird der Wirkstoff im Magen-Darm-Trakt und dadurch dauert es bis zum Wirkungseintritt ca. ½ Stunden. 

Nebenwirkungen:

Wie bei jedem Medikament gibt es auch bei Ibuprofen gewisse Nebenwirkungen und man kann sich nie sicher sein, wie das Medikament im eigenen Organismus wirkt. Deshalb ist es wichtig das man nach Einnahme auf seinen Körper hört.

  • allergische Hautreaktionen
  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Tinitus
  • Magen-Darm-Ulcera (deshalb bei längerer Anwendungen immer in Kombination mit einem PPI z.B. Pantozol 20/40)
  • Bronchospamus
  • Blutbildungsstörung
  • Nierenfunktionsstörung

Gibt es noch Fragen oder Ergänzungen so würde ich mich selbstverständlich über Kommentare freuen!

Foto von katyray unter einer Creative Commons Lizenz.

Über den Autor

Matthias

Medizinstudent, Papa, (ehemaliger) Gesundheits- und Krankenpfleger auf einer großen Intensivstation sowie leidenschaftlicher Blogger und Jogger.

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

  • Hi!

    Leider ist Deine Angabe nicht ganz korrekt! Du kannst Ibu bis zu 2400mg täglich als Höchstdosis nehmen, d.h. 4 600er sind ohne weiteres möglich!

    Gruß
    Sebastian

  • Ich möchte davor warnen hier unsaubere Angaben zu machen oder gar eine Dosisempfehlung auszusprechen, das ist nicht verantwortungsvoll – es handelt sich um ein ernstzunehmendes medikament das nicht! in die selbstmedikation fällt – also bitte mit dem behandelten Arzt klären und nicht auf webseiten im Internet vertrauen.

    beste Grüße

    von Michael

  • Hallo,
    ja, ich habe eine Frage:
    hier steht nichts drüber ob man Ibuprofen in der Schwangerschaft nehmen darf.
    Ich bin in der 8. Woche schwanger und habe täglich Kopfschmerzen und halte es nicht mehr aus.
    Paracetamol hilft mir nicht (auch nicht die Zäpfchen) und ich würde gerne Ibuprofen nehmen.
    Habe Ibuprofen 600 daheim.
    Darf ich die nun nehmen???

    Danke!