Pflege

Wie spritze ich richtig – Bildserie

Inkektion des Wirkstoffes
Anleitung und Bilderserie zum subkutanen Spritzen der Anti-Thrombose Spritze. Leicht und verständlich!

Nach einem Besuch im Krankenhaus stehen viele Patienten vor dem scheinbaren Problem, dass sie sich die Anti-Thrombose-Spritze (Heparin, Fraxiparin, Fragmin, Clexane) selbst injizieren müssen.
Um etwas bei diesem Prozess zu helfen, habe ich mich auch einmal selbst gespritzt und den ganzen Vorgang sowohl auf Bildern/Fotos als auch in schriftlicher Form als Anleitung festgehalten.

Klicke einfach durch die vier Seiten, um in wenigen Schritten die subkutane Injektion kennenzulernen.

Über den Autor

Matthias Ulbricht

Medizinstudent, Papa, (ehemaliger) Gesundheits- und Krankenpfleger auf einer großen Intensivstation sowie leidenschaftlicher Blogger und Jogger.

17 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

  • Ich wurde damals bei der Bundeswehr während eines Nachtdieenstes auf der SAN Station einfach ins kalte Wasser geworfen: „haben sie schonmal ne Thrombosespritze gegeben?“ – „Nein!“ – „OK, ich zeigs ihnen jetzt einmal, dann machen sie das immer selbst!“
    Ich weiß nicht, ob ich mir selbst ne Spritze geben könnte… Bin da ein riesen Weichei.

  • Das erstemal konnte ich es auch nicht – da musste mein Kollege mir die Spritze erst geben. Und dann hab ich es direkt danach selbst gemacht und es ist es kein Problem mehr.
    Aber beim ersten Mal haben mir die Hände schon sehr gezittert und geschwitzt.

    Finde es wichig, dass ich weiß wie es sich anfühlt, wenn man eine Spritze injiziert bekommt, weil auf Station spritzt man ja die Patienten tagtäglich.

  • ey das waren noch zeiten, sc selbst spritzen, die beste stunde in der schule überhaupt ;)
    faszinierend, was der körper unterbewusst für hemmungen aufbauen kann, damit man sich nicht selbst spritzt.

  • Das Vergnügen hatte ich zu Schulzeiten mal. Hab das beste draus gemacht und mir nen Smiley in den Bauch gestochen – mit dem Bauchnabel als Nase ;)

  • vieviel Stunden muß ich vor einem Flug in den Urlaub die Spritze verabreichen.Und wie tief muß ich die nadel einstecken

  • Tipp (Vor allem für Vielgespritzte): Um dem entstehen von blauen Flecken vorzubeugen, lohnt es sich, nach der Injektion die Stelle noch ca 30 Sekunden mit dem Tupfer zu drücken.

  • Ich spritze mich jetzt seit ca. 5 wochen, ist eigentlich kein thema. Aber von den spritzen bekomm ich immer bauchschmerzen. Bin froh wenn ich sie nicht mehr nehmen muß

  • ich muss mich heparin spritzen und habe eine höllische angst vor nadeln!
    habe eine richte panik!
    kann mir jemand einen tipp geben um diesen angst zu tilgen???

  • Du, Viola-Schatz, das ist eine mentale Sache. Der Einstich tut einfach nicht weh. Das ist so und das glaubst Du mir jetzt mal einfach. Die Nadel ist so dünn, dass es keinen Einstichschmerz gibt.
    Was ein bißchen unangenehm sein kann, ist das Brennen der Substanz im Unterhautfettgewebe. Spritz einfach die Substanz schön langsam, dass sie genug Zeit hat sich zu verteilen und aufgenommenn zu werden. Dann hälst Du den Tupfer noch 30 Sekunden schön fest auf die Einstichstelle nach Herausziehen der Nadel. So gibt es keine unansehnlichen blauen Flecken.
    So jetzt denkst du an etwas Schönes und verbannst alle Angst vor Nadeln aus deinem Denken. Lieber an etwas anderes denken, als sich reinsteigern. Okay.
    Schreib uns, wie es gelaufen ist und vor allem, wie Du Deine Angst losgeworden bist.

  • etwas sehr wichtiges wurde hier jedoch nicht erwähnt.. nachdem man sich selber gespritzt hat muss die spritze noch ca 10 sek. drin stecken bleiben damit der wirkstoff bis zum letzten tropfen raus laufen kann ;)

  • Schön, das es einen Leitfaden für Laien gibt. Du solltest allerdings erwähnen, dass die Kanüle im 45° Winkel eingestochen werden soll. Auf den Bildern machst du es richtig, aber in der Beschreibung steht senkrecht.

    • Hängt ja von der Länge der Kanüle ab, er hat ja erwähnt das man bei kachektischen Patienten eher den 45° Winkel nehmen sollte. Bei uns in der Klinik gibt es 13mm und 30mm Sicherheits s.c. Nadeln.

  • wie macht man das, wenn quasi kein Fettgewebe da ist?
    Muß mir momentan nach Fuss-OP täglich selbst spritzen, bekomme die Nadel aber nicht richtig rein. Nach den ersten 2-3mm wird der Widerstand sehr groß und dann tut es vor allem auch richtig weh. (Ja, ich weiß, Weichei…)
    Momentan bin ich nahe dran den ganzen Sch… einfach bleiben zu lassen.

Lesestoff