Klinikalltag

Wirkung und Nebenwirkung von Prednisolon

intravenöse Infusion

Prednisolon ist ein Arzneimittel, das zur Gruppe der synthetischen Glukokortikoide gehört und hat im Körper dieselbe Wirkung wie das in der Nebennierenrinde hergestellte Hydrocortison (Cortisol) und ist ein lebenswichtiges Stresshormon.
Die Nebennierenrindenproduktion an Cortisol wird durch die Hypophyse mit ihrem Hormon ACTH (Adreno-Corticotropes-Hormon)und noch eine Stufe höher im Hypothalamus durch das Corticotropin-Releasing-Hormon (CRH) angeregt.

Hauptverwendungsgrund für Prednisolon ist die immunsuppressive Wirkung. Prednisolon verhindert das Einwandern von Entzündungszellen in geschädigte Gewebebereiche und die Ausschüttung der in den Vesikeln der Entzündungszellen befindlichen immunmodulierenden Stoffe.

Äquivalenzdosis von Hydrocortison im Vergleich zu anderen Glukokortikoiden beträgt:
25 mg Cortison = 20 mg Hydrocortison = 5 mg Prednison bzw. Prednisolon = 4 mg Triamcinolon bzw. Methylprednisolon = 0,75 mg Dexamethason.

Durch eine zu lange Therapie mit hochdosierten Glukokortikoiden kann es zum Cushing-Syndrom kommen (Symptomatik siehe Unerwünschte Wirkungen).

Wirkung und unerwünschte Wirkung

Wirkung:

  • Steigerung der Glukoneogenese
  • Steigerung des Proteinkatabolismus (Proteinabbau zu Aminosäuren für Glukoneogenese)
  • Lipolyse
  • Entzündungshemmung
  • immunsuppressiv durch Hemmung der Zellteilung und der Lymphozytenantwort
  • antiallergisch

Unerwünschte Wirkung:

Stoffwechsel:
  • Wachstumsrückgang
  • Osteoporose
  • Wundheilungsstörungen
  • Ödeme
  • erhöhter Appetit
  • Stammfettsucht
  • Vollmondgesicht
  • Erhöhung des Fettsäurespiegels
  • Blutzuckererhöhung
  • Glukosurie
  • Steroiddiabetes
Blut:
  • Erhöhung der Thrombos, Erys, neutrophilen Granulozyten
  • Rückgang der eosinophilen/basophilen Granulozyten, Lymphozyten
  • Maskierung von Infekten
  • Erhöhung des Thromboserisikos
ulzerogen:
  • Erhöhung der Magensäureproduktion
  • Rückgang der Magenschleimproduktion
Augen:
  • Hornhautulkus
  • Glaukom
  • Katarakt
Haut:
  • Hautblutungen (Petechien bis flächenhaft [Ekchymose])
  • Steroidakne
  • Striae rubrae (Dehnungsstreifen)
  • übermäßiges Schwitzen
  • trockene, dünne Haut
mineralkortikoide Wirkung:
  • H2O-Retention
  • Na-Retention
  • K+-Ausscheidung erhöht
  • Blutdruckerhöhung
Immunsystem:
  • Infektgefährdung
  • Tbc-Aktivierung
  • Überempfindlichkeitsreaktionen
  • allergische Dermatosen
endokrinologische Psychosyndrome:
  • Euphorie
  • Depression
  • Verwirrung
  • Halluzinationen
Muskeln:
  • Schwäche
  • Atrophie
Nebennieren-Rinde-Atrophie:
  • Kortison-Entzugssyndrom (Schwäche, Schwindel, Schock) – nicht plötzlich Absetzen, sondern Auschleichen

Kontraindikationen und Präparate

Kontraindikationen:

  • GI-Ulzera
  • schwere Osteoporose
  • akute virale/bakterielle Infekte
  • Systemmykosen
  • Glaukom

Präparate:

Prednisolon Merck®, Predni H Tablinen®, Prednihexal®, Decortin® H (oral), Solu-Decortin® H (i.v.)

Info:

Über den Autor

Matthias

Medizinstudent, Papa, (ehemaliger) Gesundheits- und Krankenpfleger auf einer großen Intensivstation sowie leidenschaftlicher Blogger und Jogger.

26 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

  • Hallo
    Ich habe einen chronische ITP
    Blutgeri nnnungsstörung. Seit vielen Jahren
    Dieses Prednisilon hat mir jetzt schon 2 mal das Leben gerettet vom verbluten.
    Aber die Nebenwirkungen unter 1000mg pro Tag is echt schrecklich. .
    Ich kann da in. vollen Zügen Mitreden was das Medikament angeht und Nebenwirkungen

  • Prednisolon nycomed 25mg für 12 stunde 4 tablette steyr krankenhaus mir geben kann ich nicht tragen weil meine magen Gastritis .Grund für lungen computertomographie . Bitte Anwesen. ?