Apple

Zusammenfassung der Keynote WWDC 2011 – Neues von Apple

Auf der Keynote zur WWDC 2011 wurden die neuen Features von Mac OS X Lion, iOS 5 und der iCloud vorgestellt.
WWDC 2011 am 6. Juni 2011

Mac OS Lion

Mac OS X Lion
Mac OS X Lion

 

Mac OS wird uns in unserem Alltag immer mehr begegnen. PC Verkauszahlen sind um 1% geschrumpft, wohingegen der Mac 28% zugenommen hat.

Features von Mac OS Lion:
Insgesamt soll es mehr als 250 neue Features geben, und vorgestellt werden 10:

  1. Multi-Touch Gesten – bekannt von iPhone und iPad, sind sie nun auch fester Bestandteil von Mac OS Lion.
  2. Full Screen Apps – eine neue Schaltfläche in der oberen rechten Ecke bringt Apps in den Fullscreen-Modus und wirken so ähnlich wie auf dem iPad.
  3. Mission Control – die Kombination von Expose und Spaces. Mehr Übersicht und Organisation über Spaces, Fenster und Dateien.
  4. Der Mac App Store – beste Ort um neue Apps zu entdecken und zu kaufen. Einfach für den Benutzer und lukrativ für den Entwickler. Der Store ist jetzt fester Bestandteil von Lion. Jetzt auch mit In-App-Purchases, Delta-Updates und Push-Benachrichtigungen.
  5. Launchpad – Oberfläche ähnlich wie iOS als Auswahl für die Apps inklusive Folders.
  6. Resume – merkt sich systemweit den aktuellen Zustand der App und nach einem Neustart sieht alles wieder so aus wie davor.
  7. Auto-Save – Lion übernimmt ab jetzt das Speichern für Dich. Schritt zurück ist möglich und autosave ist auch optional. Alles wird gespeichert, selbst die Selektion des Textes. Und kein Fragen mehr nach dem Schließen der App, ob man speichern möchte: es wird gespeichert und für alles weitere gibt es Versions.
  8. Versions – alle Versionen eines Dokumentes werden gespeichert. So kann man sich mehrere Revisionen eines Dokuments anschauen, wiederherstellen oder zwischen den Versionen hin- und herkopieren.
  9. Air Drop – einfaches Austauschen von Dateien „over Air“ fest integriert in den Finder. Leute in der Umgebung werden gefunden und angezeigt und somit hat sich der USB-Stick erübrigt.
  10. Mail – sieht jetzt aus wie auf den iOS-Geräten. Die Such innerhalb von Mail wurde verbessert inklusive Vorschläge und Konversationen können angezeigt werden.

Insgesamt gibt es 3000 neue APIs, worüber sich natürlich besonders die Entwickler freuen werden aber im Endeffekt dann natürlich auch der User.

Das Update auf Lion wird, wie die Gerüchte es schon prophezeit haben, über den Mac App Store laufen (ca. 4GB) und zwar für 29,99 $. Update ab Juli verfügbar.

iOS 5

iOS 5
iOS 5

Mit einer „Install Base“ von 44% dominiert iOS den mobilen Betriebsystem-Markt. 200 Millionen iOS Geräte verkauft, davon 25 Millionen iPads.

15 Billionen Songs über iTunes, 1430 Millionen Bücher über iBooks verkauft. Insgesamt 425.000 Apps im AppStore, davon 90.000 nativ für das iPad. 14 Billionen Apps wurden mittlerweile im AppStore gedownloaded und 2500.000.000$ an Entwickler ausgezahlt.

10 neue Main-Features in iOS 5 mit insgesamt 1500 neuen APIs:

  1. Notifications – das UI für die Benachrichtigungen wurde überarbeitet und aus der kleinen roten Badge wird das „Notification Center“. Ähnlich wie bei Android kann man nun von oben nach unten swipen und hat Zugriff auf die letzten Benachrichtigungen. Und auch auf dem „Lock-Screen“ hat man die neuen Benachrichtigungen immer im Blick. Im „Notification Center“ gibt es Widgets für Börse und Wetter.
  2. Newsstand – ab jetzt gibt es Magazine und Zeitungen direkt von Apple auch als Abos. Dafür gibt es einen eigenen Ordner und es gibt die Möglichkeit im Hintergrund Daten zu aktualisieren.
  3. Twitter – ist nun integriert in Fotos,Kamera, Kontakte, Maps und YouTube.
  4. Safari – Safari Reader und Reading List (Artikel später lesen) wird auch auf den iOS Geräten verfügbar sein. Safari bietet jetzt richtige Tabs mit sehr schnellem Tab-Switching. Twitter ist jetzt auch in Safari integriert.
  5. Reminders – To-Do-Listen fest integriert in iOS und das besondere dabei: Erinnerungen abhängig vom aktuellen Standort. Ausserdem synct es mit iCal auf dem Mac.
  6. Camera –  ab iOS 5 gibt es einen direkten Zugriff auf die Kamera-App vom Lock-Screen aus. Lautstärke-Button als Auslöser verwenden und Fotos direkt bearbeiten mit Auto-Enhance.
  7. Mail – Rich-Text-Formatting, Einzug, Markierungen, verbesserte Suche, Lexikon und Daumen-Tastatur  (systemweit) – nettes Update für Mail.
  8. PC-Free – kein PC wird mehr benötigt für die Aktivierung neuer iOS-Geräte und Updates gehen „over the air“ als Delta-Updates (nur Veränderungen werden Übertragen nicht komplettes Paket).
  9. Game Center – mittlerweile 50 Millionen User und jetzt unterstützt Game Center: Fotos, Achievement-Punkte, Freunde von Freunden, Game-Vorschläge und die Unterstützung von Runden-basierten-Spielen (wie z.B. Carcassonne).
  10. iMessage – neues Nachrichten-System zwischen iOS-Usern inklusive Text, Fotos, Kontakten und Gruppen-Nachrichten. Damit ist es vorbei für WhatsApp auf meinem iPhone. Nachrichten gehen an alle iOs-Geräte also auch ans iPad.

Ausserdem: Wifi Sync für iTunes, neue iPad Music App, LED Flash on Incoming Call, Custom vibration, Alternative Routen in Maps, usw…

iOS wird im Herbst 2011 verfügbar sein für iPhone 3GS und iPhone 4, iPad und iPad 2, iPod touch (3rd und 4rd Generation).

iCloud

iCloud
iCloud

An dem Konzept der iCloud arbeiten Apple schon sehr lange laut Steve Jobs. Lange wurde gesynct, aber die Zeiten haben sich verändert. Mehr Geräte bedeutet mehr gesynce und das wird mit der Zeit nervig.

Deshalb sprechen jetzt alle Geräte mit der Wolke. Ein gemachtes Foto auf dem iPhone wird in die Wolke geschickt und landet automatisch auf allen anderen Geräten. iCloud ist fest in die Apps integriert und „es klappt einfach“.

iCloud wurde unabhängig von MobileMe geschrieben, welches nicht gerade besonders rund lief. Kontakte, Kalender inklusive Teilen von Kalendern zwischen Usern wird über die iCloud geregelt.

Und es gibt @me-Mail-Adressen umsonst welche auch über die iCloud gesynct wird.

Doch die iCloud kann noch mehr: sowohl Apps, iBooks, Musik, Fotos, Bookmarks als auch Backups (täglich) können in der Cloud gespeichert werden.

Zusätzlich gibt es 3 neue Apps (kostenlos):

  1. Documents in the Cloud – zum Beispiel werden alle Office Dateien von Pages, Numbers oder Keynote an alle Geräte gepusht, die auch die App installiert haben (optional). Auch andere Apps können dank API Dokumente in der Cloud speichern und pushen (iOS, Macs & PCs).
  2. Photo Stream – bringt die Cloud zu Fotos und synct Fotos zwischen Mac/PC und iOS-Gerät. Direkte Integration mit der Foto-App auf dem iPhone und dem iPad sowie dem Apple TV. Gespeichert werden die Fotos der letzten 30 Tage in der Cloud und auf den iOS Geräten bis zu 1000 Stück, da Bilder so groß sind. Möchte man die Bilder permanent auf dem Gerät behalten, kann man sie einfach in ein Album verschieben. (klappt nur über Wifi)
  3. iTunes in the Cloud – alles was einmal gekauft wurde, kann nun auf allen Geräten heruntergeladen werden. Für bereits gekaufte Songs gibt es einen „Purchased-Button“.  Neu gekaufte Songs werden jetzt direkt an alle Geräte gepusht (bis zu 10 Stück).
iCloud ist für jeden mit einer Apple-ID verfügbar und man bekommt 5 GB. Gekaufte Musik, Bücher,Apps und Photo Stream werden dabei nicht berücksichtigt.
Ab heute verfügbar in der Development Beta und sonst mit iOS im Herbst 2011.
One more thing:
Selbst gerippte Songs kann man entweder wie bisher syncen, neu kaufen oder es funktioniert über „iTunes Match„. Insgesamt sind dort 18 Millionen Songs gelistet und falls der gerippte Song dabei ist, bekommt er die gleichen Rechte wie ein gekaufter Song. Der Service kostet jedoch 24,99$ im Jahr.
Das war die Keynote zu Beginn der diesjährigen WWDC mit einem vollen Programm.
Welche neuen angekündigten Features findet ihr am spannendsten?

Über den Autor

Matthias

Medizinstudent, Papa, (ehemaliger) Gesundheits- und Krankenpfleger auf einer großen Intensivstation sowie leidenschaftlicher Blogger und Jogger.

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere