Gesundheit Klinikalltag

Adipositas – oft wird der Grundstein in der Kindheit gelegt

Adipöser Patient in der Rettungsstelle

Übergewichtige Patienten sind mittlerweile keine Seltenheit mehr auf Station sondern ständige Begleiter im Klinikalltag. Und dabei spreche ich nicht von einem leichten Übergewicht, sondern von der Adipositas per magna mit einem BMI von ≥ 40.

In diesem Zusammenhang geht aktuell ein „Schockvideo“ durch das Netz, welches zeigt, wodurch der übergewichtige Jim (32 Jahre) mit einem Herzinfarkt in eine Rettungsstelle eingeliefert werden muss.
Das Video zeigt kurze Ausschnitte aus Jims Vergangenheit, welche Faulheit, Fast Food und insbesondere Jims Mutter zeigt, welche ihm die schlechten Essgewohnheiten „antrainiert“ hat. Und darauf möchte die Kampagne „Rewind the future“ aufmerksam machen, dass Ernährungsverhalten in der Kindheit geprägt wird.

Das Video stammt von der Gesellschaft „Children’s Healthcare of Atlanta“ und wurde bereits im September 2013 veröffentlicht.

Wie sieht es bei Euch im Pflegealltag aus, habt ihr das Gefühl, das die Zahl der adipösen Patienten zugenommen hat?

Über den Autor

Matthias

Medizinstudent, Papa, (ehemaliger) Gesundheits- und Krankenpfleger auf einer großen Intensivstation sowie leidenschaftlicher Blogger und Jogger.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

  • die zahl steigt ganz klar. das sehen wir an immer jüngeren menschen mit rollatoren, diabetes und mit riesigen offenen ausgeuferte intertrigo + pilz auf der dermatologie. unsere betten müssen bei neueinkauf immer höhere gewichte abkönnen und man kann sie jetzt nicht mehr nur verlängern, sondern auch an der seite stabil verlängern. bei einem bmi ü 40 hat man auch echt probleme z.b hautbeobachtung und pflege. alles in einem ein negativer trend