Verschiedenes

Rückblick 2015 – Ausblick 2016

img_8637-1

Auch wenn es hier auf Grund von fehlenden zeitlichen Ressourcen in den letzten Wochen etwas ruhig geworden ist, so möchte ich doch noch zum Jahresende die Chance nutzen, um auf das vergangene Jahr zurückzublicken und meine Ideen für das Jahr 2016 festzuhalten.

Das vergangenen Jahr – 2015

Mein Status im Jahr 2015 war “Vollzeit-Papa” und “Medizinstudent im Urlaubssemester”. Ende 2014 habe ich sowohl den lang ersehnten Studienplatz für Humanmedizin erhalten und ich bin überglücklicher Vater geworden. Diese Kombination ist nicht unbedingt die optimalste, da beides sehr viel Kraft und Zeit in Anspruch nimmt. Und das habe ich 2015 zu genüge erfahren. Am Anfang des Jahres habe ich noch die Anatomie-Klausur mitgeschrieben und jetzt zum Ende des Jahres schreibe ich noch Physik/Chemie aus dem ersten Semester nach. Dabei ist konzentriertes Lernen erst möglich, wenn der Sohnemann schläft. Und auch die Kombination Prüfungszeitraum und zahnendes Kind ist abermals nicht optimal. Aber die Erwartungshaltung für die Prüfungen ist auf »Hauptsache bestehen« heruntergeschraubt und mit Hinblick auf die Tatsache, dass die Priorität darauf liegt, für meinen Sohn dazusein, völlig in Ordnung und (auch für mich persönlich) völlig gerechtfertigt. Diese Einsicht musste aber auch erst wachsen…

Ein Jahr Papa

Im Rückblick ging das Jahr wie im Fluge vorbei – eine tolle Zeit, in der wir sehr viel gelacht haben. Und sehr wenig Schlaf, noch weniger Verschnaufpausen und nur geringe Zeit für uns hatten.

Es gibt ein Leben vor dem Vater-Sein und ein Leben danach. Und genau dieses Leben, jetzt, ist das wirkliche und richtige Leben. Relationen verändern sich. Vater-Sein ist etwas unglaublich schönes!

Sport

Auch wenn in den letzten Monate Sport nicht so eine große bis gar keine Rolle in meinem Leben gespielt hat, so habe ich es doch im Jahr 2015 auf über 125 Jogging-Kilometer gebracht. Diese wollen in 2016 getoppt werden.

Tischtennis ist wieder immer mehr zu einem Bestandteil in meinem Leben geworden und soll es auch weiterhin bleiben. Mir fehlt Wettkampferfahrung, bin in Punktspielen noch zu nervös und daran muss gearbeitet werden.

Klage Elterngeld

2015 war das Jahr, in dem ich das erste Mal Klage vor Gericht eingereicht habe.

Da dieser Blog als Gewerbe angemeldet ist, hatte ich in der Zeit vor der Geburt unseres Sohnes ein Mischeinkommen (Selbstständige und nicht-selbstständige Tätigkeit). Dadurch ist der Bemessungszeitraum für die Berechnung des Elterngeldes nicht wie bei Angestellten die letzten 12 Monate ab Geburt, sondern das letzte abgeschlossene Steuerjahr. Da ich durch diesen Sachverhalt massiv benachteiligt werde, habe ich Klage beim Sozialgericht eingereicht. Das Verfahren ist noch anhängig und ich bin auf das Ergebnis gespannt.

Einzelheiten hoffentlich demnächst in einem ausführlichen Blogartikel

Blog im Rückblick

Im Vergleich zum Vorjahr kann ich steigende Besucherzahlen verzeichnen, was natürlich positiv ist. Auch hat sich die Anzahl der Facebook-Likes verdoppelt, was mich sehr freut.

Dank dieser Tendenzen kann ich auch auf tolle Kooperationen zurückblicken, die mir wirklich Spaß gemacht haben und möchte mich natürlich auch bei den Kooperationspartnern bedanken.

Drei Gewinnspiele gab es in 2015 hier auf herrpfleger.de und ich hoffe, dass 2016 diese Zahl überboten wird.

Trotzdem bin ich mit dem Blog noch nicht ganz zufrieden (ob man das als Blogger jemals ist?) – da das weite Themenspektrum des Blogs sich mit meinem Interesssenspektrum deckt, möchte ich diese weite Fächerung beibehalten. Aber auch wieder mehr Pflege- und Medizinartikel einfließen lassen und auch mal solche persönliche Artikel wie diesen hier posten.

Weiterer persönlicher Wunsch von mir ist, dass ich die Zeit finde mehr mit Video zu machen. Ein Vlog wird es nicht werden, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es in 2016 mehr Reviews oder Vorstellungen als Video oder mit Video-Ergänzungen geben wird.

Bereits in der Pipeline für 2016 sind zwei sehr interessante Kooperationen, auf die ich mich jetzt schon sehr freue. Welche es sein werden, werdet ihr früh genug erfahren :-)

So, nun aber einen guten Rutsch ins neue Jahr – Prost! Und es nicht so übertreiben, dass ihr den Kollegen in der Notaufnahme einen Besuch abstatten müsst!

Über den Autor

Matthias Ulbricht

Gesundheits- und Krankenpfleger auf einer großen Intensivstation, leidenschaftlicher Blogger und Jogger.

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *