Klinikalltag Pflege

Anzeige: „Kranke Pflege“ – das Buch von Alexander Jorde über den Notstand in der Pflege + Gewinnspiel

Alexander Jorde ist mehr oder weniger über Nacht zum bekanntesten Gesundheits- und Krankenpfleger Deutschland geworden. Am 11. September 2017, berichtete er in der ARD-Wahlarena von der prekären Situation in der Pflege und fragte Angela Merkel sehr direkt zu dieser Thematik und warum bisher noch nicht mehr für die Pflege getan wurde. Seit seinem Auftritt in der Wahlarena ist er nun immer wieder zu pflegepolitschen Themen in Talkshows und Debatten zu sehen. 

Heute ist nun sein Buch „Kranke Pflege – Gemeinsam aus dem Notstand“ im Tropen Verlag erschienen. Ich hatte bereits die Möglichkeit das Buch zu lesen und möchte ein wenig auf den Inhalt eingehen, sowie eine Ausgabe des Buches an Euch verlosen. 

Was steht im Buch?

In der Einführung des Buches lässt Alexander Jorde nochmal den Abend in der Wahlarena Revue passieren und berichtet aus seiner Sicht von dem Moment, in dem er vor einem Millionenpublikum Angela Merkel zur Rede stellte. 

Die Einführung ist recht kurz und Jorde geht zügig zu seinem Hauptanliegen über: er möchte aufzeigen, was professionelle Pflege ausmacht und wie umfangreich das Wirkungsspektrum einer Pflegekraft ist. Wie es zur aktuellen Notstandsituation in der Pflege überhaupt gekommen ist und wie sich diese auf die Praxis in deutschen Krankenhäusern auswirkt. Zudem zeigt er auf, wie andere Länder mit der Thematik Pflege umgehen, welchen Stellenwert Pflege dort hat und wie die Profession Pflege dort politisch und gesellschaftlich behandelt wird. Abschliessend stellt Jorde seine Ideen und Ansatzpunkte vor, die ein Weg aus dem Notstand sein könnten. 

Meine Einschätzung 

Ich bin selbst Gesundheits- und Krankenpfleger und habe nach dem Abschluss meiner Ausbildung für vier Jahre auf einer großen Intensivstation in einem großen deutschen Krankenhaus gearbeitet. Mein Examen liegt nun gut neun Jahre zurück und die Missstände, die Jorde beschreibt, decken sich mit meinen Erfahrungen. Ich kann mich gut an Dienste auf der Intensivstation erinnern, in denen wir unterbesetzt waren, in denen an mehreren Tagen am Stück in jeder Schicht eine Überlastungsanzeige geschrieben wurde oder an Schichten, die mit mehr externen Leiharbeiten als Stammpersonal besetzt waren. 

Ich selbst habe vor ungefähr fünf Jahren der Pflege den Rücken gekehrt um mit einem Medizinstudium zu beginnen. Nicht selten vermisse ich das Arbeiten als Pflegekraft, das nahe Arbeiten an und mit dem Patienten als Teil eines interdisziplinären Teams im Krankenhaus, welches als Ziel die Genesung bzw. das Wohlbefinden des Patienten vor sich hat. Was ich absolut nicht vermisse, sind die Rahmenbedingungen, in denen Pflege heutzutage stattfinden muss. 

Als „Insider“ habe ich das Buch gerne gelesen, da ich in vielen Punkten Jorde zustimme und auch seine Auffassung des Berufsbilds des Gesundheits- und Krankenpflegers teile. Würde mich jemand auffordern, dass ich doch mal die Situation der Pflege aus meiner Sicht zusammenfassen solle, so kann ich jetzt guten Gewissens auf dieses Buch verweisen, da es genau die Situation darstellt, die ich erlebt habe. 

Somit bietet es gerade für Menschen, die keinen direkten Einblick in diese Thematik haben, eine Möglichkeit zu verstehen, wie die aktuelle Situation in der Pflege aussieht, was Pflege überhaupt alles umfasst und warum sich politisch dringend etwas ändern muss.

Gewinnspiel

Gewinnspiel

Ich verlose eine Ausgabe von „Kranke Pflege – Gemeinsam aus dem Notstand“ von Alexander Jorde. Um mitzumachen, musst Du nur einen Kommentar hinterlassen und mit den Teilnahmebedingungen einverstanden sein.

Teilnahmebedingungen:

  • Schreibe einen netten Kommentar. Vielleicht, ob Du aus der Pflege kommst oder nicht, in welchem Bereich Du arbeitest oder inwiefern Du mit der Thematik Pflege bereits in Kontakt gekommen bist…
  • Die Verlosung endet am 07.03.2019 um 23:59 Uhr. Nur Kommentare, die bis zu dem Zeitpunkt abgeschickt wurden, können an der Verlosung teilnehmen.
  • Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 18 Jahren.
  • Die Auslosung findet dann am 08.03.2019 statt.
  • Durch das Schreiben eines Kommentars nimmst Du am Gewinnspiel teil und bist mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.
  • Über den Gewinn entscheidet das Los. Der Rechtsweg sowie eine Barauszahlung des Gewinns sind ausgeschlossen.
  • Den Gewinner werde ich über die angegebene Mail-Adresse kontaktieren. Erhalte ich nach 3 Tagen keine Rückmeldung, wird erneut ausgelost.
  • Der Versand erfolgt ausschließlich nach Deutschland.
  • Für Verlust oder Beschädigung auf dem Postweg wird keine Haftung übernommen.

Viel Glück!

Über den Autor

Matthias

Medizinstudent, Papa, (ehemaliger) Gesundheits- und Krankenpfleger auf einer großen Intensivstation sowie leidenschaftlicher Blogger und Jogger.

26 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

  • Hallo,
    ich arbeite in der Pflege (Viszeralchirurgie) und bin somit auch ein „Insider“. Habe Alexander Jorde schon bei Lanz in der Talkshow gesehen und bin gespannt, was er in seinem Buch schreibt. Möchte also gerne gewinnen :-)

  • Ich bin seit 2003 Krankenpfleger und seither in der Anästhesie und Intensivpflege tätig. Der Fall des Systems scheint kaum mehr aufzuhalten zu sein, das zeigen die letzten Jahre deutlich.
    Ich habe Alexander bereits persönlich kennenlernen dürfen und bin nun auf sein Buch gepannt

  • Bin seid 2009 Krankenpfleger und somit auch Insider. Bin sehr gespannt was der Alexander in seinem Buch so schreibt. Habe ihn schon einige Male im Tv gesehen und er trifft den Nagel einfach auf dem Kopf.

  • Hey👋🏻

    Ich habe meine Pflegeausbildung 2015 beendet und was soll ich sagen?!
    Ich bin direkt nach dem Examen geflüchtet, die Zustände die dort herrschen sind traurig und gruselig gleichzeitig.
    Aktuell arbeite ich im Rettungsdienst und muss sagen ich liebe es ❤️

    Gerne würde ich die Sicht eines jungen Kollegen sehen bzw. Lesen, der sich wirklich mal traut etwas verändern zu wollen.

  • Hallo,
    ich bin Pfleger seit >10 Jahren und aktuell an einem Punkt angekommen, an dem ich nochmal versuchen möchte, etwas an der Situation zu verändern! Ich denke der Kampf ist noch nicht verloren und vllt gibt das Buch von Alexander Jorde mir genau den Anstoß, es nochmal groß zu versuchen!

  • Hallo bin auch intensivkeankenschwester. Kenne die Problematiken die Alexander geschildert hat selbst auch seit Jahren. Um so mehr seit (10 Jahre) ich selbst einen Intensivpflegedienst habe.

  • Ich bin Krankenschwester auf einer interdisziplinären Intensivstation.Meine Kollegen und ich sind in fast jedem Dienst mit den Problemen des Pflegemangels konfrontiert.Ich verfolge Alexander Jordes ‚Reise‘ schon länger und würde mich über das Buch sehr freuen!

  • Bin ausgebildete Krankenschwester und arbeite seit langem in der Altenpflege tätig und spüre das seit Jahren das man kein qualifiziertes Personal mehr bekommt. Ich lese sehr und viel würde mich sehr interessieren

  • Hallo, ich falle hier wie ich gelesen habe etwas aus dem Rahmen. Ich arbeite seit ca. 17 Jahren in der Altenpflege, davon 3 Jahre in der Dauernachtwache. Auch die Altenpflege betrifft dieses Thema und ich könnte manchesmal verzweifeln, wenn ich merke der Mensch vor mir braucht einfach nur ein wenig Zeit. Keine Medikamente oder irgendeine pflegerische Hilfe, … Nein, einfach Zeit zum Reden, das Gefühl, ich bin noch wer, nicht einfach nur ein Körper der Alt und gebrechlich ist, einfach nur ein Mensch. Du versuchst dir Zeit zu nehmen und doch tickt die Uhr in deinem Nacken. Es ist einfach nur erschreckend wie wenig Wert, Anerkennung und Image auf dem Bereich der Pflege lastet. Ich finde es sehr bemerkenswert das dieser Junge Mann so offen dagegen angeht und würde mich über das Buch sehr freuen um zu lesen wie er Ansätze zu einer Lösung sieht.

  • Ich bin gespannt auf das Buch, bin seit letztem Jahr examiniert und habe schon einiges an Lebenserfahrung (Spätberufene sozusagen). Daher bin ich gespannt, was der junge Mann so schreibt, außer den schon bekannten Aussagen . Ich ziehe meinen Hut, während der Ausbildung – in der Examensphase- die Energie dazu zu haben.

  • Hallo, Ich arbeite seit 20 Jahren in der Altenpflege erst stationär dann ambulant als PDL und dann wieder stationär. Trotz der schlechten Rahmenbedingungen liebe ich meinen Beruf.

  • Ich bin Ergotherapeutin und arbeite bei einem Pflegedienst. Bereits während der Ausbildung, aber auch aktuell, bekommt man natürlich viel von den Kollegen in der Pflege mit. Jede/r Einelne hat meinen höchsten Respekt für ihre tagtägliche Arbeit.

    Sehr sehr gerne möchte ich mehr über dieses Thema erfahren und würde mich wirklich sehr über dieses Buch freuen! 😊

  • Arbeite derzeit auf einer IMC auf 75% und studiere dazu Pflegemanagement.
    Gehaltserhöhungen führten bei uns dazu, dass viele zur Teilzeitkraft umstiegen. Dies wurde von allen begründet mit einhergehendem Abbau von Stress (das Arbeitsvolumen ist selbst laut Dokumentation rechnerisch zu hoch). Gehaltserhöhung bedeutet also nicht zwingend mehr Arbeitsstunden. Viele hingegen bringen Schichtphasen von mehr als sechs Diensten am Stück zum Punkt andere Jobs zu suchen.