Technik

Die Sache mit der Smartwatch

Ich war dieses Jahr auf der IFA und hab mir unter anderem auch die neue Smartwatch „Gear“ von Samsung angeschaut.

In der Berichtserstattung rund um die ifa wurden Smartwatches als das neue große Ding angekündigt. Die Samsung Gear ist auf jeden Fall nicht die Produktrevolution. Kein großer Mehrwert, fummelige, so wie eine nicht wirklich intuitive Bedienung, zu kurze Akkulaufzeit und eine miserable Kamera. Was hat überhaupt eine Kamera in einer Uhr verloren?

Was die Samsung Gear nicht hat, ist eine Fitness-Funktion in irgendeiner Weise: kein GPS, kein Pedometer, Motionsensor, etc.

Und ich denke genau in diese Richtung geht der Trend, wenn es um „wearable computing devices“ wie Smartwatches geht. Wichtig ist die Fitnessfunktion und somit der Mehrwert, der Ansporn, sich um noch ein Gerät zu kümmern.

Um mir einen besseren Überblick über das aktuelle Angebot der aktuellen Gadgets zu verschaffen, gehe ich gerne in den Cyberport bei mir um die Ecke, um mir die netten Spielereien anzusehen und zeigen zu lassen.

Kaufen bzw. bestellen tue ich dann jedoch meist online bei Cyberport, da dort die Preise dann doch noch etwas günstiger sind und man oft online gute Gutscheine und Angebote für den Cyberport-Store findet.

Da das Fuelband SE von Nike, welches am 15. Oktober 2013 vorgestellt wurde, nur leichte Verbesserungen gegenüber dem Fuelband (1.Gen.) mitbringt, ist dieser Markt noch definitiv nicht entschieden.

Und auch Apple hat uns nicht auf seinem „We still have a lot to cover“-Event mit einer Neuerung im Bereich „wearable devices“ überrascht.

Über den Autor

Matthias

Medizinstudent, Papa, (ehemaliger) Gesundheits- und Krankenpfleger auf einer großen Intensivstation sowie leidenschaftlicher Blogger und Jogger.

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere