Apple Gadgets Reviews

Test des Lichtsystems hue von Philips

WLAN-LED-Lampen verwandeln jedes Zimmer

Was ist Philips hue?

Philips kennt sich mit LED-Licht aus. Vor einiger Zeit habe ich zu einem Artikel verlinkt, in dem über eine Intensivstation berichtet wurde, deren Patientenzimmerdecke im Rahmen eines Pilot-Projekts mit einem zu steuernden „Lichthimmel“ aus LEDs ausgestattet wurde. Das Pilot-Projekt möchte untersuchen, ob eine Verbesserung des „Wohlfühlfaktors“ u.a. durch Licht zu einer verbesserten/schnelleren Genesung führt. Die Technologie für die „Lichthimmel“ wurde von Philips geliefert.

Philips hue erlaubt einem, sich sein eigenes Lichtermeer ins Wohnzimmer zu basteln.

Das Starter-Set von Philips hue kommt mit 3 hue-Lampen, die wie ganz normale Lampen in E27-Fassungen geschraubt werden können. Das besondere an den Lampen ist, dass sie zum einen LED-Lampen sind, die unterschiedliche Weißtöne und eine breite Farbpalette darstellen können, zum anderen per WLAN gesteuert werden können.

Dann gibt es eine Smartbridge, die die Schnittstelle bildet zwischen Ethernet und dem eigenen hue-Lampennetz. Es verbindet sich also nicht jede einzelne Lampe mit dem vorhandenen WLAN-Netz, sondern über die Bridge wird ein neues proprietäres Funknetz eröffnet, welches den industrieweiten Zigbee LightLink-Standard verwendet.

Wie lässt sich Philips hue steuern?

iOS-Apps:

Von Philips selbst gibt es eine App zur Steuerung der einzelnen Lampen. Die App ist eine Universal-App, also für iPhone und iPad, aber es ist ersichtlich, dass sie primär für das iPhone gebastelt wurde. Vom Design ist sie noch nicht an iOS 7 angepasst.

Philips Hue gen 1
Philips Hue gen 1
Entwickler:
Preis: Kostenlos
  • Philips Hue gen 1 Screenshot
  • Philips Hue gen 1 Screenshot
  • Philips Hue gen 1 Screenshot
  • Philips Hue gen 1 Screenshot
  • Philips Hue gen 1 Screenshot
  • Philips Hue gen 1 Screenshot
  • Philips Hue gen 1 Screenshot
  • Philips Hue gen 1 Screenshot
  • Philips Hue gen 1 Screenshot
  • Philips Hue gen 1 Screenshot

Die App ermöglicht es anhand von eigenen oder Stock-Fotos sogenannte Szenen zu erstellen. Hierbei kann man jede einzelne verbundene hue-Lampe mit einem „Picker“ auf einem Foto platzieren und die Lampe nimmt dann die ausgewählte Farbe an. Ein Foto von einem Sonnenuntergang lässt dann z.B. das eigene Zimmer in einem wunderbaren gold-orangen Farbton erstrahlen. Durch Slider lässt sich die Helligkeit, der Weißwert und der Farbton jeder einzelner Lampe steuern.

Ein- und Ausschalten der Lampen funktioniert auch über die App. Ausserdem lassen sich Timer- und Wecker für die Lampen programmieren. So kann man sich z.B. morgens per Licht wecken lassen oder im langsamen dämmriger werdenden Licht einschlafen.

IFTTT-Steuerung

Was ist IFTTT? IFTTT steht für „If this then that“ und ist ein webbasierter Automatisierungsdienst, bei dem man Rezepte erstellen kann, die etwas machen, wenn etwas passiert. Hä? Ist gar nicht so kompliziert: Philips hue ist einer der Service, die mit IFTTT angesteuert werden kann.

ifttt und philips hue

Ich habe z.B. ein Rezept aktiviert, welches beim „if“ einen Wetterdienst hat und somit Bescheid weiß, wann täglich in Berlin die Sonne untergeht. Und wenn hier die Sonne untergeht, gehen bei mir in der Wohnung die hue-Lampen an. Genial, oder? Ich freue mich jedes Mal…

Weitere Möglichkeiten sind u.a. die Aktivierung der Lampen durch das Senden einer Email oder SMS oder das Blinken einer Lampe bei einer neuen wichtigen Email im Posteingang. Hier sind der Kreativität fast keine Grenzen gesetzt.

Weitere Apps

Für das Philips hue-System wird von Philips eine API für Developer bereitgestellt. Somit gibt es bereits zahlreiche Apps zur Steuerung von hue für iOS, Android, Mac, PC und das Web. Und es werden hoffentlich noch einige folgen.

Was gehört noch zur hue-Familie?

Neben weiteren Einzellampen, mit dem man die hue-Familie im eigenen Zuhause wachsen lassen kann, ist kürzlich der Philips Lightstripe hinzugekommen.

Der Lightstrip ist ein 2m langer LED-Leuchtstreifen mit einer Klebefläche auf einer Seite, um ihn z.B. unter Schränken, Theken oder Betten zu befestigen für eine weitere Individualisierung der Licht-Raumgestaltung. In dem unten eingefügten Youtube-Video ist der Lightstripe auf dem Schreibtisch zu sehen.

Und die Farbwechselleuchte Philips Bloom lässt sich noch in die hue-Familie integrieren.

Kosten und wo kaufen?

Philips hue gibt es aktuell nur exklusiv im Apple Store. Das Starterkit mit 3 Lampen und Bridge kostet 199,95€. Nicht ganz günstig, aber verrückte Gadgets sind ja oft nicht ganz günstig und man kann wirklich seine Freunde mit dem System haben, welches auf bis zu 50 Lampen erweiterbar ist. Außerdem ist ja auch bald Weihnachten…

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=_gPyVU4nMEM]

Das Video soll nur die möglichen Farbwechsel und das Farbspektrum verdeutlichen. Solche schnellen Farbwechsel wären mir im Alltag zu hektisch.

[dark_box]Ich danke dem Hersteller für die Bereitstellung des Rezensionsproduktes.[/dark_box]

Über den Autor

Matthias

Medizinstudent, Papa, (ehemaliger) Gesundheits- und Krankenpfleger auf einer großen Intensivstation sowie leidenschaftlicher Blogger und Jogger.

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere