Pflege

Australische Krankenschwestern gehen lieber Prostitution nach als weiter im Krankenhaus zu arbeiten

Laut einem Artikel von news.com.au sehen die Arbeitsbedingungen des Pflegepersonals in Australien, speziell von Queensland, auch nicht besser aus als bei uns in Deutschland.

In dem Artikel heißt es, dass sich mehrere erschöpfte Schwestern von der Krankenpflege abgewendet haben und zur Prostitution übergegangen sind. Dort sei wohl auch die „Gewalt am Arbeitsplatz“ geringer. Laut der Queensland Nurses Union haben bereits 45% des Pflegepersonals  Gewalt am Arbeitsplatz erlebt.

„I was overworked, poorly paid and a mistake could have led to charges if I caused a death. […] I came to the conclusion the nursing shortage wasn’t my problem but it was my responsibility to protect myself from burning out or making a fatal mistake.“

Ich denke so schlimm ist es bei uns noch nicht, aber wir sollten schon die Augen aufhalten, dass wir nicht in solche Verhältnisse reinrutschen.

Über den Autor

Matthias

Medizinstudent, Papa, (ehemaliger) Gesundheits- und Krankenpfleger auf einer großen Intensivstation sowie leidenschaftlicher Blogger und Jogger.

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere