Anatomie

Rezension: Duale Reihe Anatomie von Thieme

Vergangene Woche habe ich meine erste Anatomie-Klausur als Medizinstudent geschrieben. Vorbereitet auf die Klausuren habe ich mich mit den Vorlesungsaufzeichnungen, meinen Mitschriften und der Dualen Reihe Anatomie von Thieme.

Die Duale Reihe Anatomie gehört mittlerweile zu den Standardwerken, die man zu Beginn des Studiums empfohlen bekommt. Es ist ein ausführliches Lehrbuch, dessen Stoff mit sehr guten Grafiken aus dem Anatomie-Atlas Prometheus verbildlicht wird.

Das Charakteristische an der Dualen Reihe ist, dass sie Lehrbuch und Kurzlehrbuch in einem Werk vereinen: jede Seite verfügt über eine Randspalte, in der der ausführliche Text nochmal auf das Wesentliche zusammengefasst wird. Das ist wunderbar um Gelerntes zu wiederholen und zum schnellen auffinden von Sachverhalten.

Neben den zahlreichen Abbildungen sind die Texte auch mit »Merk-« und »Klinik-Kästen« gespickt, die wichtige Zusammenhänge nochmal hervorheben bzw. die Brücke schlagen zwischen der Anatomie und der damit verbundenen Klinik.

Das Lehrbuch deckt die komplette Anatomie ab: beginnend von der »Allgemeinen Anatomie« inklusive gutem Überblick über die Embryologie, über das »Bewegungssystem« zum »Brust-, Bauch- und Beckensitus« bis hin zum Abschnitt über »Hals, Kopf, ZNS und Sinnnesorgane«.

Jetzt kommen wir aber zum ABER:

Auf dem Buchumschlag wirbt Thieme groß damit, dass man das Buch auch online bzw. mobil nutzen kann. Die Idee ist super, die Umsetzung muss ich leider als sehr schlecht bezeichnen.

Auf der Innenseite des Buches kann man eine Code freirubbeln, mit dem man sein Buch auf campus.thieme.de freischalten kann. Ich hab dann eine Registrierungs-Mail erhalten, nach deren Bestätigung das Buch jedoch noch nicht in meiner Online-Bibliothek erschienen ist. Erst nach einem erneuten Ab- und Anmelden tauchte das Buch in der Übersicht auf.

Wenn das Buch dann in der Online-Bibliothek erscheint, kann man sich durch die Kapitel klicken und diese ohne Blättern an einem Stück durchscrollen.
Gut ist, dass man wählen kann, ob man wie im Buch beide Spalten angezeigt bekommen möchte oder nur den ausführlichen Text oder nur die Randspalte mit den essentiellen Fakten.
Sehr schade finde ich es, dass die Formatierung nicht mit der im Buch übereinstimmt. Im Buch wird eine Sans-Serif-Schriftart verwendet wohingegen in der Online-Version der Text in einer Serif-Schriftart ist und meiner Meinung nach deutlich schlechter zu lesen ist.
Eine Suchfunktion wird angeboten, hat aber bei meinem Test (Safari auf dem iPad) nicht funktioniert. Beziehungsweise wurden mir nur Suchergebnisse angezeigt aus Büchern, welche ich nicht freigeschaltet habe.

Naja, wenn es im Browser nicht so wirklich gut funktioniert, dass funktioniert hoffentlich die App für das iPad besser…

Weit gefehlt. Leider. Die App runtergeladen, geöffnet und schon das erste Grauen bekommen: auf einem IPad mit Retina-Display sind die Grafiken pixelig. Im März 2012 hat Steve Jobs das iPad mit Retina-Display angekündigt. Also Zeit genug für eine Anpassung gab es allemal.

Dann der Login: ich hatte ja meine Login-Daten von der Registrierung von campus.thieme.de. Leider wollte die App diese Login-Daten nicht haben, sondern man muss einen weiteren Account registrieren für die »mobile« Nutzung. Darauf wird man aber nicht explizit hingewiesen sondern das habe ich durch Try&Error herausbekommen, nachdem ich zweimal mir ein neues Passwort hab zuschicken lassen, weil ich dachte, dass der Fehler bei mir liegt.

Als ich dann schlussendlich in der App drinnen war, konnte ich mit Hilfe des Codes mein Buch wieder aktivieren. Das Buch muss dann herunter geladen werden, was bei über 500 MB etwas dauert, je nach Verbindungsgeschwindigkeit. Ein weg navigieren oder Download im Hintergrund ist von der App nicht möglich, was nutzerunfreundlich mittlerweile sehr veraltet und völlig unnötig ist.

Ist das Buch runter geladen, kann identisch zur Online-Version Kapitel zu Kapitel gelesen werden. Die Formatierung und Typografie ist leider auch die selbe und nicht wirklich ansehnlich. Zum Glück übernimmt hier aber das System die Ausgabe und der Text wird nicht verpixelt auf dem Retina-Display angezeigt.

Thieme-Logo und Grafiken sind teilweise pixelig.

Eine Suchfunktion wird angeboten, funktioniert bedauerlicher Weise aber nicht.
Ich habe gerade noch einmal im AppStore nachgeschaut und die letzte Aktualisierung der App liegt nun fast 2 Jahre zurück. Und diesen Umstand bemerkt man bei der Benutzung sehr deutlich.

Fazit

Die gedruckte Ausgabe der Dualen Reihe Anatomie von Thieme ist absolut zu empfehlen und ermöglicht ein gezieltes Lernen. Die Texte sind verständlich und kompakt geschrieben und werden toll von den Prometheus-Abbildungen unterstützt. Der zweispaltige Aufbau ist didaktisch genial.
Die eBook/Online/App-Komponente, welche prominent auf dem Buch beworben wird, ist leider eine mittelprächtige Katastrophe. Veraltete und hässliche App, ungünstig gewählte Typographie und Formatierung sowie die Notwendigkeit von einem weiteren Account – hier hat Thieme seine digitale Umsetzung ziemlich in den Sand gesetzt. Wahrscheinlich wirkt der qualitative Kontrast auch so stark, weil die gedruckte Ausgabe qualitativ absolut hochwertig und ausgereift ist.

Ich wünsche mir sehr, dass Thieme im Hinblick auf die technische Umsetzung nachbessert.

Über den Autor

Matthias

Medizinstudent, Papa, (ehemaliger) Gesundheits- und Krankenpfleger auf einer großen Intensivstation sowie leidenschaftlicher Blogger und Jogger.

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere