Reviews Technik

Test und erste Erfahrungen mit dem Wärmepumpentrockner TR Style 82A3 BW von Bauknecht

Vor etwas mehr als einem Monat ist bei uns ein große Laster vorgefahren und hat einen wunderschönen neuen Trockner bei uns abgestellt. Das gelieferte Gerät ist der TR Style 82A3 BW von Bauknecht aus der PremiumCare-Reihe. Einen ersten Überblick über das Gerät und meine Erfahrungen, nachdem er nun fest in unseren Waschalltag integriert ist, möchte ich nun im folgenden darstellen.

Warum überhaupt ein Trockner?

Gerade bei den aktuellen Minusgraden ist diese Frage sehr schnell beantwortet: die Wäsche wird einfach nicht schnell genug trocken. In einem Haushalt mit einem Zweijährigen beginnen sich die Wäscheberge relativ schnell zu türmen und wenn wir mit Waschen hinterherkommen, ist der limitierende Faktor am ehesten, dass wir nicht genug Platz haben um die nasse Wäsche zu trocknen. Zwar hängen wir immer wieder Wäsche zum Trocknen über Nacht rein und zum Ofen, aber wenn man nicht ans regelmäßige Lüften denkt, so kann sich das Klima im Wohnzimmer schnell dem in einer Tropfsteinhöhle angleichen. Ja, wir haben teilweise so viel Wäsche.

Analysiert man dieses Problem, so kommt man schnell zu dem Schluss, dass dieses Problem durch einen Trockner gelöst werden kann. So kann man einfach die trocknergeeignete Wäsche aus der Waschmaschine in den Trockner legen, dieser macht einige Stunden seine Magie und heraus kommen trockene Kleidungsstücke, welche nur noch gefaltet und in den Schrank gelegt werden müssen. Man spart sich somit das zeitfressende Auf- und Abhängen auf eine Leine oder an den Wäscheständer.
Somit kristallisiert sich heraus: der Trockner ist gut, damit sich das Wohnzimmer nicht in eine Tropfsteinhöhle verwandelt und dass man mehr Zeit für die wichtigen Dinge im Leben hat.

Bereits im vergangenen Jahr hat Bauknecht bei mir angefragt, ob ich mir einmal ein Gerät von ihnen genauer anschauen möchte. Bei ihrem Angebot war jedoch kein Trockner dabei. Da ich am liebsten über die Dinge schreibe, welche ich auch wirklich in meinem Alltag benötige und aktiv in Verwendung habe, konnten wir uns auf einen Produkttest mit einem Trockner einigen, was ich sehr kooperativ und freundlich von Bauknecht finde. Vielen Dank! Bis alles geregelt war hat es nun seine Zeit gedauert, aber nun steht der TR Style 82A3 BW wäschegierig neben unserer Waschmaschine.

Der TR Style 82 A3 BW

Der Trockner wurde von einer Spedition per LKW geliefert. Wer sich also Gedanken macht einen Trockner zu kaufen, der sollte sich auch Gedanken darüber machen, wie das Gerät dann an seinen Arbeitsplatz findet. Hätten wir den Trockner im Laden gekauft, hätten wir ihn trotzdem per Spedition anliefern lassen oder einen Transporter mieten müssen, denn unsere Autos wären zu klein für den Trockner-Transport.

Geliefert wurde bis zur Eingangstür. Ab da habe ich den Trockner dann mit einer Sackkarre bis zur Waschküche transportiert. Auf dem Karton stand, dass das Gerät ein Gewicht von ca. 50 kg hat. Alleine Treppen hoch und wieder runter hieven geht also auch nicht so ohne weiteres.

Bei dem Trockner handelt es sich um ein Standgerät mit Arbeitsplatte. Er ist also nicht für den Unterbau geeignet. Von den Abmessungen ist er so groß wie eine klassische Waschmaschine bzw. Trockner. Im Detail sind dies eine Höhe von 87,5 cm, eine Breite von 59,6 cm und eine Tiefe (einschließlich Wandabstand) von 65,9 cm. Wie man auf dem Foto sieht, ist die Waschmaschine neben dem Trockner ungefähr gleich groß.

Als Anschluss wird eine reguläre 230 V-Steckdose benötigt. Wenn man möchte kann man einen Ablaufschlauch für das Kondenswasser anschließen, ist aber nicht zwingend nötig, da der Trockner das Wasser auch in seinem eigenen Wasserbehälter sammeln kann. Also benötigt wird Platz und eine Steckdose.

Eigenschaften des TR Style 82 A3 BW

Folgende Highlights des Trockners werden von Bauknecht hervorgehoben:

  • Energieeffizienzklasse A+++
  • Große Füllmenge bis 8 kg
  • besonders geräuscharmer Betrieb
  • großes Sichtfenster
  • UltimateCare 3D in der großen Schontrommel
  • SteamCare
  • EcoMonitor
  • große Auswahl an Programmen
  • elegantes Design

Auf einige der besonderen Eigenschaften und was sie überhaupt bedeuten, werde ich noch in diesem oder einem weiteren Artikel eingehen.

Jetzt aber erstmal zum ersten Eindruck und unseren Erfahrungen, nach den ersten Wochen der Benutzung.

Erster Eindruck

Beginnen wir beim Aussehen. Beim Trockner handelt es sich um ein klassisches Gerät der Kategorie „Weiße Ware“: weiß, rechteckig, Öffnung vorne für die Wäsche sowie Bedienfeld/ Knöpfe und ggf. eine Anzeige/Display. So auch beim TR Style 82 A3 BW. Das Gehäuse ist weißes Metall und die Türe und das Bedienungspanel sind schwarz gehalten. Die Bedienungsknöpfe und der große Auswahlregler ist aus Plastik im silbrigen Metallic-Look. Die Hintergrundbeleuchtung und die Schrift im einzeiligen Display ist weiß, was gut mit dem Rest des Geräts harmoniert und ihm einen modernen Look verleiht. Bei uns steht der Trockner separat in der Waschküche. Vom Aussehen müsste er sich jedoch auch nicht verstecken, wenn er irgendwo prominenter stehen müsste, z.B. im Badezimmer. Ich würde das Design als funktionell, modern und elegant zusammenfassen. Sehr gut gefällt mir, dass die ringförmige Fronttür keinen eigenen Griff hat, sondern nur im Bereich 9 bis 11 Uhr eine Eingriffmulde.

Bedient wird der Trockner über diverse Knöpfe und den silbernen Drehschalter. Zum Auswählen dreht man den Drehschalter und über einen Druck kann die Auswahl bestätigt werden. Damit kann man sich schnell durch die Programmwahl und die folgende Optionenwahl navigieren und zügig den Trocknungsvorgang starten. Zwar musste ich die Details der einzelnen Trocknungsprogrammen in der Anleitung nachlesen, aber die Bedienung des Trockners selbst ist geradezu intuitiv und unkompliziert.

große Schontrommel

Trockner starten

Ein längerer Druck auf den Ein/Aus-Schalter schaltet den Trockner an. Über die Eingriffsmulde kann die Fronttür geöffnet werden und die wirklich wunderbar große Schontrommel beladen werden. Eine komplette Waschladung aus der Waschmaschine findet in der Trommel problemlos Platz. Je nach Programm darf der Trockner mit bis zu 8 kg Wäsche beladen werden. Natürlich sollte man drauf achten, dass die Wäsche auch trocknergeeignet ist. Das Zeichen dafür befindet sich immer irgendwo im Kleidungsstück bei den Pflegehinweisen.

Ist die Wäsche drin, kann die Tür geschlossen werden und das gewünschte Programm gewählt werden. Der Trockner merkt sich automatisch das zuletzt verwendete Programm. So ist zum Beispiel das Programm „Baumwolle“ ausgewählt. Bestätigung durch Druck auf den Drehregler. Trocknungsgrad auswählen, z.B. „Schranktrocken“. Bestätigung mit Drehregler. Option wählen wie z.B. „Knitterschutz“, da ich weiß, dass ich die Wäsche nicht sofort nach Beendigung aus dem Trockner nehmen kann. Bestätigung mit Drehregler. Start-Knopf drücken und los geht’s. Bis zum Starten des Trocknungsvorgangs sind also fünf Knopfbetätigungen notwendig, die nach dreimaliger Durchführung sehr schnell von der Hand gehen.

Bedienungselemente

Nach dem Starten beginnt der Trockner mit einem Erkennungsprozess um zu sehen, was ich ihm da überhaupt serviert habe und um seine Zeitvorhersage für den aktuellen Trockungsvorgang anzupassen. Diese Zeitvorhersage wird manchmal auch noch mal korrigiert. Finde ich sehr angenehm zu sehen, wann der Trockner ungefähr mit seiner Arbeit fertig ist.

Ist der Trockner fertig, kann man die trockne Wäsche herausnehmen und aufräumen. Während meiner bisherigen Verwendung ist die Wäsche immer schranktrocken heraus gekommen, so dass ich sie sofort zusammenlegen und wegräumen konnte. Aktuell waschen wir sehr viele Waschlappen, die in der Regel an der Luft eine Ewigkeit brauchen, bis sie mal vollständig trocken sind. Aus dem Trockner kommen sie vollständig trocken und sehr flauschig. Und das in nicht einmal drei Stunden. Sehr schön!

Nach dem man die Wäsche aus dem Trockner genommen hat, muss man noch die Kondenswasser-Schublade leeren (falls man den Trockner nicht direkt an einen Abfluss angeschlossen hat) und das Flusensieb säubern. Beides dauert keine Minute und ist schnell gemacht. Nach ca. 5 Trocknerzyklen muss man das Bodensieb reinigen, was etwas komplizierter ist. Ein kleines rotes Warndreieck und ein Hinweis im Display weist auf den Arbeitsschritt hin. Für diese Reinigung benötige ich in der Regel ca. 5 Minuten. Also auch keine allzu große Belastung.

Bodensieb

Fazit

Es ist nun ein Monat rum, in dem der Trockner fester Bestandteil der Waschroutine geworden ist. Das erste Fazit ist durchweg positiv! Die Wäsche wird trocken, so das man sie direkt in den Schrank legen kann. Der Trockner sieht gut aus und seine Bedienung ist nachvollziehbar und unkompliziert. Die notwendigen Reinigungsschritte (Flusensieb, Kondenswasserschublade, Bodensieb) sind überschaubar und schnell durchgeführt. Somit erfüllt der Trockner alle Kriterien, die wirklich essentiell sind zu meiner vollen Zufriedenheit. Und als Bonus kommen dann noch die Sachen hinzu, die er zusätzlich leistet, wie z.B. eine Vielzahl an Programmen anzubieten, einen niedrigen Energieverbrauch zu haben und im Betrieb wirklich leise zu sein. Diese Punkte verstärken den eh guten Eindruck und führen bei mir zu einem guten Gefühl und verleiten mich immer wieder bei der Bedienung des Gerätes zu der Aussage: „Du bist wirklich ein tolles Gerät!“ :-)

Während dieser Testbericht bereits in Arbeit war, sind wir als Familie alle zusammen an einem Magen-Darm-Infekt erkrankt und in dieser Zeit, war der Trockner unglaublich hilfreich. Inwieweit genau, dass werdet ihr in einem weiteren Artikel erfahren.

Mehr Infos zur PremiumCare-Serie von Bauknecht und zum Trockner findet ihr hier: PremiumCare von Bauknecht

Dieser Artikel ist in freundlicher Kooperation mit Bauknecht entstanden – im Anschluss an meinen Test bleibt der Trockner als Dauerleihgabe in meinem Besitz.

Über den Autor

Matthias Ulbricht

Medizinstudent, Papa, (ehemaliger) Gesundheits- und Krankenpfleger auf einer großen Intensivstation sowie leidenschaftlicher Blogger und Jogger.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar