Gesundheit Reviews

Blutdruckmessgerät Braun VitalScan 1

Braun_VitalScan_1_0184

Wann wurde bei Euch eigentlich das letzte Mal der Blutdruck gemessen? Auch schon etwas länger her?

Das eigene Gewicht und die Herzfrequenz, durch die hohe Zahl an Fitnesstrackern und Laufuhren mit Pulsmessung, misst man schon regelmäßiger und weiß so ungefähr, wie die eigenen Werte sind. Doch die Messung des Blutdruckes findet eher nur sporadisch statt, oder?

Dabei ist der Blutdruck ein ziemlich wichtiger Wert und wird sogar als der wichtigste Wert bei der Gesundheitsvorsorge ab 40 Jahren angesehen. Laut der Deutschen Hochdruckliga leiden ein Drittel aller Deutschen an Bluthochdruck. Jedoch wissen 22% der betroffenen Männer und 13% der betroffenen Frauen nichts von ihrer Erkrankung.

Dabei ist die regelmäßige Messung des Blutdrucks gar nicht mal so kompliziert und zeitaufwendig.

Ein Blutdruckmessgerät für den Geek in uns, habe ich mit dem kabellosen Blutdruckmessgerät von Withings bereits vorgestellt, welches die gemessenen Werte direkt an das Smartphone übergibt. Wie in meinem Artikel jedoch schon angesprochen, muss man dafür jedoch immer das Smartphone griffbereit haben.

Das Gerät von Braun, welches ich heute vorstellen möchte, gehört in die Einsteiger-Kategorie unten den Blutdruckmessgeräten.

Braun_VitalScan_1_0190

Lieferumfang und technische Details

In der Verpackung des Gerätes befindet sich das Gerät selbst, zwei Batterien, die Bedienungsanleitung und eine schwarze Aufbewahrungstasche.

Da es sich bei dem VitalScan 1 um ein Blutdruckmessgerät handelt, welches den Blutdruck am Handgelenk misst, hat es eine angenehme kompakte Größe. Bei der Manschette handelt es sich um eine Universalmanschette mit einer variablen Größe von 13,5 bis 21,5 cm, wodurch das Gerät sowohl schlanke als auch korpulentere Menschen verwenden können.

Auf der Vorderseite des Gerätes befinden sich zwei Knöpfe: ein großer roter, um das Gerät einzuschalten und die Messung zu starten. Sowie ein kleinerer grauer, der mit einem “M” für “Memory” beschriftet ist. Mit ihm kann man durch die letzten 10 gemessenen Messwerte navigieren.

Die größte Fläche der Vorderseite wird von einem LCD-Display in Anspruch genommen, auf welchem in großen Ziffern nach der Messung der systolische und diastolische Blutdruckwert sowie der gemessene Puls angezeigt wird.

Braun_VitalScan_1_0187

Sowohl auf der Gerätevorderseite als auch auf der Manschette findet man eine einfach bebilderte Anleitung für die richtige Anwendung.

Messung

Die Durchführung der Messung ist einfach und schnell durchzuführen. Das Gerät wird mit der Manschette am Handgelenk befestigt, wobei ca. zwei Fingerbreit frei bleiben sollen bis zur Handwurzel. Für die Messung soll sich das Gerät auf der Höhe des Herzens befinden.

Die Messung wird dann durch einen Druck auf die rote Taste gestartet und dauert ungefähr 30 Sekunden. Das Zusammenziehen der Manschette empfinde ich nicht als unangenehm. Bei Messungen am Oberarm finde ich das Zusammendrücken deutlich unangenehmer.

Braun_VitalScan_1_0182

Nach der Messung werden die Werte für Blutdruck und Puls auf dem Display angezeigt.

Da das Gerät keine Uhrzeit und kein Datum speichert und auch nur einen Speicher für die letzten 10 Messungen hat, empfehle ich, dass man sich das Ergebnis umgehend notiert. Sehr gut finde ich die Speicherung der Werte in einer dafür vorgesehenen App im Smartphone. Artikel mit einer Vorstellung diverser Apps zur Speicherung und Visualisierung der Blutdruckwerte steht auf meiner Todo-Liste. Eins vorab, die App welche Braun empfiehlt, gefällt mir persönlich überhaupt nicht.

Fazit

Das Braun VitalScan 1 ist ein Handgelenkblutdruckmessgerät mit einem tollen Preis-Leistungsverhältnis. Das Gerät misst schnell und zuverlässig, ist einfach in der Handhabung und von seinen Abmessungen handlich und somit auch gut mitnehmbar auf Reisen.

Dinge, die fehlen, die ich jedoch auch nicht bei dem Preis unbedingt erwarte:

  • Keine Bewertung der Ergebnisse: keine Warnungen bei zu niedrigen/zu hohen Werten, Hinweise auf Arrhythmien
  • keine Speicherung von Zeit/Datum zu den gespeicherten Werten
  • Mehrbenutzersystem, falls man das Gerät zu mehreren Personen verwendet

Ich danke dem Hersteller für die Bereitstellung des Testgeräts.

Über den Autor

Matthias Ulbricht

Gesundheits- und Krankenpfleger auf einer großen Intensivstation, leidenschaftlicher Blogger und Jogger.

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *