Gadgets Reviews

Review: Android-Smartphone Idol4S von Alcatel

Auf Instagram habe ich bereits verraten, dass sich mal wieder ein neues Android-Smartphone in meiner Pflege befindet. Es handelt sich dabei um das neue Flagship-Phone Idol4S des Herstellers Alcatel, der mir zumindest noch gut aus meiner Jugendzeit bekannt ist. Das “Alcatel Onetouch Easy” war eines der ersten Handys, welches man als “Konkurrent” zum Nokia 5110 bzw. 3310 auf dem Schulhof gesehen hat.

Seit einem Jahr hat sich Alcatel wieder im Smartphone-Markt etabliert durch die Einführung seiner Idol-Serie. Hohe Qualität und ein erschwinglicher Preis waren vergangenes Jahr beim Onetouch Idol 3 die Priorität. In diesem Jahr, mit dem Idol4S, möchte Alcatel in den High-End-Markt einsteigen.

Was das Idol4S zu bieten hat und welche coolen Features und Abgrenzungsmerkmale zur Konkurrenz sich Alcatel hat einfallen lassen, möchte ich Euch in meinem Testbericht vorstellen.

Alcatel Idol4S_2496

Specs

Die technischen Eigenschaften des Idol4S sind schon einmal beachtlich: ein großer 5,5 Zoll AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1440 x 2560 Pixel, einem rasanten Snapdragon 652 Octacore Prozessor sowie 3 GB RAM. Als Speicherplatz sind 32 GB verbaut, welcher durch eine MicroSD-Karte erweitert werden kann. Als Verbindungsprotokollen stehen 4G, Bluetooth 4.0, Wifi a/b/g/n/ac und NFC zur Verfügung. Die Hauptkamera schießt ihre Bilder mit 16 MP.

Lieferumfang

Beim Auspacken des Idol4S habe ich wirklich gestaunt! Neben dem Smartphone selbst, findet man als Teil der genialen Verpackung eine VR-Brille vor (Details dazu später mehr), sowie Kopfhörer/Headset der Marke JBL und ein Quick-Charge-Ladegerät. Aber ist die VR-Brille nicht schon Extra genug, welches man bei anderen Hersteller sonst nicht findet, so legt Alcatel dem Idol4S noch eine passende Schutzhülle und eine Displayfolie bei. Das habe ich bisher bei noch keinem Hersteller erlebt und hat mich wirklich sehr positiv überrascht.

Design und Display

Das Design des Idol4S ist nicht zu wild aber auch nicht zu schlicht. Alcatel hat einen guten Kompromiss gefunden. Die Vorder- und Rückseite besteht aus Glas und die Außenseite wird von einem Aluminiumstreifen gesäumt. In Verlängerung vom Display sind oben und unten in den Metallrahmen die Lautsprecher integriert. Die Lautsprecher und deren Öffnungen sind so angeordnet, dass zum einen ein Stereo-Sound erzeugt wird und zum anderen es unerheblich ist, auf welcher Seite das Handy liegt, da der Sound immer optimal aus dem Gerät kommen kann. Genial gelöst! Zu dem haben die Lautsprecher ordentlich Power, ganz getreu dem Motto »Boom me up!«, mit dem Alcatel das Idol4S bewirbt.

Softwareseitig wird die Symmetrie des Smartphones in der Art unterstützt, dass sich der Bildschirminhalt der aktuellen Ausrichtung anpasst. Egal wie rum man das Handy hält, man hält es immer richtig herum. Und da sich an beiden Seiten Lautsprecher und Mikrofon befinden, kann man auch in beiden Ausrichtungen telefonieren!
Auf der Rückseite befindet sich ein nicht unerheblicher Buckel für die Kamera. Dieser ist jedoch groß genug, dass das Handy nicht wesentlich wackelt, wenn es mit der Rückseite flach aufliegt. Wird die mitgelieferte Schutzhülle verwendet, so fällt der “Kamera-Buckel” nicht mehr auf. Zudem finde ich den Buckel auch nicht störend, zumal man ihn in unterschiedlichsten Ausprägungen bei fast allen aktuellen Smartphones findet.

Alcatel Idol4S_2491

Alles in allem fühlt sich das Idol4S sehr hochwertig an und ist qualitativ super verarbeitet. Es liegt bequem in der Hand und auch ohne Hülle finde ich es trotz der großen Glasflächen nicht zu rutschig.

Ein spezieller Hardware Button, der “Boom Key”, ist auf der rechten Seite des Geräts zu findet. Einzelheiten zu seiner Funktionalität dann weiter unten.

Kamera

Die verbauten Kamera hat einen 16 Megapixel Sensor mit einer f/2.0 Linse, welche wirklich gute Bilder schießt. Einziger Kritikpunkt von meiner Seite ist, dass die Bilder ein kleines bisschen zu viel Sättigung haben. Aber das ist wiederum Geschmacksache.

Beispielbilder:

Sehr gut gefällt mir der schnelle Start der Kamera-App sowie der sehr schnelle und zuverlässige Autofokus.

Neben dem Auto-Modus steht noch ein manueller Modus zur Auswahl, der einem mehr Einstellungsoptionen z.b. beim Weißabgleich, beim ISO-Wert oder der Verschlußzeit bietet. Videos bis zu einer Auflösung von 4K, Zeitlupenaufnahmen, Mini-Videos und die Erstellung von Panorama-Fotos können direkt in der Kamera-App gestartet werden.

PANO_2016-07-04_10-47-30

Mit in die Kamera-App fest integriert und somit im direkten Zugriff, ist die App “FYUSE”, eine Third-Party App, die es ermöglicht 3D-Bilder/Videos aufzunehmen, die durch Drehen des Smartphones lebendig werden.

Alcatel Idol4S_2524

Neben dem Auslöseknopf auf dem Display kann man bei geöffneter Kamera-App auch den Boom-Key zum Auslösen verwenden – sehr praktisch.

Software und Performance

Soweit ich das beurteilen kann, hat Alcatel nur wenige Veränderungen am Aussehen von Android 6.0 Marshmallow durchgeführt. Darunter z.B. die Integration von FYUSE in die Kamera-App oder auch die Features der Boom-Taste.

Vorinstallierte Apps befinden sich neben den Stock-Apps von Android nur wenige auf dem Gerät und diese sind auch größtenteils sinnvoll.

Alcatel Idol4S_2495

Das System läuft schnell, stabil und ohne Ruckler oder störende Ladezeiten. Die Benutzung des Geräts macht wirklich Spaß.

Alcatel hat bereits angekündigt, dass das Idol4S auch in den Genuss des kommenden Android 7.0 Nougat kommen wird, jedoch gibt es keinen festen Termin, wann das Update verfügbar sein wird. Bisher ist ja noch nicht einmal bekannt, wann überhaupt die neue Android-Version released wird.

VR-Brille

Teil der genialen Verpackung, in der das Idol4S geliefert wird, ist die mitgelieferte VR-Brille (Virtual Reality). In den vorderen Teil der Brille kann das Handy mit angeschlossenen Kopfhörern eingelegt werden und dann mit Hilfe von Gurten am Kopf befestigt werden. Auch wenn Brille + Smartphone schon etwas Gewicht haben, so sitzt sie dennoch, wenn man die Gurte etwas strammer zieht, sicher und bequem am Kopf. Die Brille selbst hat, bis auf zwei Knöpfe auf der Unterseite für “Zurück” und “Auswahl”, keine technische Funktion.

Die VR-Brille bietet die Möglichkeit, einen Einblick in die Welt der Virtual Reality zu erhalten. Das Smartphone stellt auf dem Display VR-Inhalte in zwei Bildern dar, welche durch die Linsen der VR-Brille zu einem Bild zusammengefügt werden. Durch die Zuhilfenahme der Bewegungssensoren des Smartphones sind so die Darstellung von 360-Grad-Fotos und Videos und von 3D-Inhalten möglich. Es ist wirklich schwer zu beschreiben, wenn man es nicht einmal selbst erlebt hat.

Alcatel Idol4S_2521

Welche Apps ich zu erst probiert habe und was es mit VR im Allgemeinen auf sich hat, werde ich in einem weiteren Artikel hier im Blog verbloggen.

Für den ersten Einstieg hat Alcatel auf dem Idol4S den VR-Store vorinstalliert, über den man sich Bilder, Videos und Spiele für die VR-Brille herunterladen kann.

Boom-Taste

Im Abschnitt “Design” habe ich den Boom-Key bereits erwähnt, ein zusätzlicher Hardware-Knopf an der rechten Seite des Geräts. Ganz im Sinne von “Dare to press me”, ist er mit einem Warndreieck beschriftet.

Alcatel Idol4S_2493

Abhängig von den aktuellen Umständen, löst der Knopf unterschiedliche Funktionen aus:

Befindet sich da Gerät im Standby-Modus und ist gelockt, so startet ein langer Druck auf die Boom-Taste und Kamera und nimmt Fotos im Burst-Modus auf, so das auch wirklich kein Moment verpasst wird – Boom my camera

Schaut man sich die geschossenen Fotos in der Galerie an, so zaubert ein Druck auf die Boom-Taste Collagen und Slideshows aus den Fotos – Boom my gallery

Einen sehr coolen Effekt, wie ich finde, ist die Boom my view-Funktion, bei der durch einen Druck der Boom-Taste bei der Ansicht des Homescreens das aktuelle Wetter in einer 3D-Visualisierung angezeigt wird.

Alcatel Idol4S_2525

Boom me up ist während der Anzeige von Medien wie Musik oder z.B. YouTube-Videos wörtlich zu nehmen: wird beim Abspielen die Boom-Taste gedrückt, wird der Sound noch einmal verbessert und im Lautsprecher-Modus erschallt dann Surround-Sound.

Beim mitgelieferten Spiel Asphalt Overdrive kann man durch die Boom-Taste die Lachgas-Einspritzung aktivieren und fährt somit seinen Konkurrenten davon – Boom my game

Natürlich kann auch auf die voreingestellten Boom-Funktionen verzichten und die Boom-Taste individuell belegen, z.B. als Auslöser für einen Screenshot oder zum Starten einer bestimmen App.

Akku

Der fest verbaute Akku des Idol4S hat eine Kapazität von 3000 mAh und hat mich während meinem bisherigen Testzeitraum, ohne zwischendrin Laden zu müssen, gut über den Tag gebracht. Außerdem ist das Idol4S mit der Quick-Charge-Technologie ausgestattet, wodurch man das Smartphone innerhalb von 95 Minuten vollständig aufladen kann. Ideal, um schnell wieder für die Pokémon-Suche bereit zu sein.

Weitere Features

Ohne weiter darauf einzugehen, aber dennoch erwähnt haben möchte ich:

  • die 8 MP Selfie-Kamera, mit der man auch mal einen anständigen Skype-Call machen kann.
  • die verbauten Lautsprecher, welche jeweils 3,6 Watt haben, was wirklich überdurchschnittlich ist, für die Speaker eines Smartphones
  • die Dual-Sim-Fähigkeit
  • die hochwertigen Headphones von JBL, welche beiliegen
  • und das bereits Schutzhülle sowie Displayschutzfolie mitgeliefert werden

Alcatel Idol4S_2511

Kritik

In der tagtäglichen Nutzung gibt es nur eine Sache, die ich vermisse und das ist ein Fingerabdruck-Sensor. In der US-Version des Idol4S ist ein Fingerabdrucksensor auf der Rückseite unterhalb der Kamera zu finden. Ich finde es sehr schade, dass dieser nicht auch in der Version für Deutschland/Europa verbaut ist.

Aber abgesehen vom Fingerabdrucksensor, den ich vermisse, habe ich bisher keine Kritikpunkte ausmachen können.

Fazit

Das Idol4S ist ein Smartphone, welches einfach Spaß macht! Gerade die Erkundung der VR-Inhalte finde ich unglaublich spannend. Und die solide und reibungslose Performance trägt maßgeblich dazu bei, dass man bei der Benutzung des neuen Flagship-Smartphones von Alcatel, große Freude hat.

Optisch gefällt mir das Idol4S sehr gut und die verarbeiteten Materialen, Glas und Metall, lassen es sehr wertig, robust und edel wirken.

Durchweg positiv finde ich auch Alcatels Versprechen, dass auch die kommende Android Version, Android Nougat, den Weg auf das Idol4S finden wird.

Das Idol4S bietet ein super Rundum-Paket – hohe Performance, nützliche Features (hochwertige Lautsprecher, Boom-Key) und einen tollen Lieferumfang (VR-Brille, JBL-Headset). Auf jeden Fall eine gute Alternative gegenüber den gängigen Platzhirschen im Highend-Smartphone-Markt. Empfehlung von mir!

Wer das Idol4S von Alcatel einmal live und in Action erleben möchte, der hat die Möglichkeit bei folgenden Veranstaltungen einen genaueren Blick auf das Smartphone zu werfen:

  • Out4Fame – Hünxe: 29-31 Juli
  • Open Flair – Eschwege: 10-14 August
  • gamescom – Köln: 17-18 August
  • Videodays – Köln: 19-20 August
  • Museumsuferfest – Frankfurt am Main: 26-28 August
  • IFA – Berlin: 2-7 September

Weitere Informationen zum Idol4S findet ihr unter: www.boom-me-up.de

Sponsored | Anzeige: Dieser Artikel ist in Kooperation mit Alcatel entstanden. Das Idol4S wird mir von Alcatel als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt.

Über den Autor

Matthias

Medizinstudent, Papa, (ehemaliger) Gesundheits- und Krankenpfleger auf einer großen Intensivstation sowie leidenschaftlicher Blogger und Jogger.

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere